Kampf dem Hakenkreuz

Eine Ausstellung der Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung

Eine neue Ausstellung der Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung dokumentiert die politische Graphik im antifaschistischen Abwehrkampf. Unter dem Eindruck des kometenhaften Aufstiegs der Nationalsozialisten in der Septemberwahl 1930 änderte der Parteivorstand der SPD radikal seine publizistische Praxis. Dem Parteiverlag J.H.W. Dietz Nachf. Wurde die Aufgabe übertragen, in knappen Broschüren, optisch „gut gemacht“, dem Kampf gegen die Nationalsozialisten eine völlig neue Dimension zu geben. Kurz, gegen die BDDAP gerichtete Texte ersetzten lange Abhandlungen. Als illustratives Stilmittel setzten die Verantwortlichen auf einprägsame massenwirksame Illustrationen. Graphiken und eine neue politische Symbolik. Gemeinsam mit den antifaschistischen Karikaturen des sozialdemokratischen Satireblattes „Der wahre Jakob“ bilden Massenbroschüren mit Auflagen von bis zu 90.000 Exemplaren und satirische Zeichnungen ein eindruckvolles graphischen Ensemble, das den Kampf von Sozialdemokraten und Gewerkschaftern gegen die tödlich Bedrohung illustriert.

 

Eröffnung am 05.10.2010, 18:00 Uhr

im Haus der Stiftung Demokratie Saarland, Bismarckstr. 99

 

Die Ausstellung wird gezeigt vom 6.10.2010 - 12.11.2010 im Haus der Stiftung Demokratie Saarland, Bismarckstr. 99, 66121 Saarbrücken

 

Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag:  09.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 09.00 - 14.00 Uhr

Eintritt frei!

06. Oktober 2010
18:00 Uhr
bis
12. November 2010
00:00 Uhr

Stiftung Demokratie Saarland
Bismarckstr. 99
66121 Saarbrücken

Ausstellung

Villa Lessing