„Freiheit – Brot – Gerechtigkeit“ Die Arbeiterbewegung an der Saar

Die Ausstellung, in deren Zentrum die saarländische Arbeiterbewegung steht, zeichnet die einzelnen Stationen des saarländischen Sonderweges im Kampf um soziale Gerechtigkeit nach – bis hin zu seiner Einmündung in die allgemeine bundesdeutsche Entwicklung der Arbeitnehmerschaft und ihrer Interessenvertretung. Die Zustände an der Saar sind während der Jahrzehnte der Industrialisierung von der obrigkeitlichen Unterdrückung einer weitgehend kirchlich geprägten Arbeiterschaft gekennzeichnet. Und im 20. Jahrhundert überschatteten ideologische Auseinandersetzungen und politische Konflikte um die nationale Zugehörigkeit das Land.

Zusammengestellt und konzipiert wurde die Ausstellung von Dr. Hans-Joachim Kühn.

Informationen zur Ausstellung

47 hochrechteckige Tafeln (68 x 91 cm). Zur Hängung werden ca. 47 m lfd. Wandfläche benötigt. Bei geringerem Raumangebot können 11 Tafeln entfallen, ohne dass Verständnisprobleme entstehen.

Die Tafeln befinden sich in drei Transportkisten à 100 x 50 x 80 cm (B x T x H). Gewicht jeweils ca. 50 Kg.

Wir stellen folgenden Service zur Verfügung:
◾ Kostenlose Überlassung der Ausstellung für die Dauer von 4-8 Wochen
◾ Kostenlose Bewerbung (Flyer und Plakate)
◾ Kataloge (Stückpreis 5,00 €)
◾ Es besteht die Möglichkeit, dass Dr. Kühn im Rahmen eines Vortrags die Ausstellung vorstellt.

 

Ansprechpartner:

Monika Petry (Terminvereinbarung)
Email mp(at)sdsaar.de

Heinz Melchior (technische Organisation)
Email hm(at)sdsaar.de