Unterwegs mit dem Autor Klaus Bernarding

Die Entdeckung Amerikas im Buch und auf der Karte

Tagesfahrt nach Saint-Dié und Sélestat (Schlettstadt)

Besuch zweier bedeutender Bibliotheken:

Im Jahres 1507 erschien in einem Werk, nämlich der Cosmographiae universalis, das in einer der ältesten Druckereien der Welt, gegründet 1495 in Saint-Dié, hergestellt worden war, zum ersten Mal der Name America für den neu entdeckten Erdteil. Der Name ging auf Amerigo Vespucci zurück. Er war als Chronist bei den Reisen des Kolumbus dabei. Dadurch gilt Saint-Dié heute als „Taufpatin“ von Amerika.

 

In der Schatzkammer der Bibliothek können die Besucher einen Blick auf diese Kosmographie sowie andere Erstausgaben (Seekarten, Tafel mit 12 getrennten Zeitzonen etc.) werfen. Die Führung wird begleitet von einem Vortrag.

 

Nach dem Mittagessen in Saint-Dié, Département Vosges (Lothringen) geht die Fahrt weiter durch den Tunnel am Col de Sainte-Marie nach Sélestat (Schlettstadt) ins Elsass, wo ein Besuch der berühmten Humanisten-Bibliothek ansteht. Sie ist in der alten Getreidehalle von 1843 untergebracht und besteht aus zwei Abteilungen: einmal der Lateinischen Bibliothek, die 1542 gegründet wurde, zum anderen aus der Libraria rhenana mit ca. 500 Exemplaren des Humanisten Beatus Thenanus. Außerdem erhält der Besucher einen Einblick in Geschichte und Technik der Entstehung des Buches überhaupt.

 

Abfahrt: 7:00 Uhr

Die Heimfahrt erfolgt durch das Elsass, mit einem kurzen Aufenthalt in Obernai.

 

 

Unkostenbeitrag: 25 €

Klaus Bernarding

19. Mai 2007
07:00 Uhr

Die Zusteigestellen werden noch bekannt gegeben.

Studienfahrt

Karoline Ripplinger
Telefon: 0681 - 906 26 - 19