Mein Praktikum bei der Stiftung Demokratie Saarland...

…war eine tolle Gelegenheit, Einblick in das Thema ›politische Erwachsenbildung‹ sowie in die Arbeit der Stiftung allgemein zu erhalten. Die Betreuung war super, da ich extrem freundlich aufgenommen wurde – eine sehr angenehme und kollegiale Atmosphäre. Während meines Praktikums gab es keine Zeit für Langeweile. Meine Aufgaben waren anspruchsvoll, ich konnte eigenständig arbeiten und meine Leistungen wurden wertgeschätzt. Zudem hatte ich noch die Möglichkeit, an einer Exkursion durch Saarbrücken sowie an diversen Seminaren und Vorträgen teilzunehmen, die spannende Themen angesprochen haben. So wurde mein Interesse an Politik weiter verstärkt. Im Rahmen der angebotenen Veranstaltungen hatte ich darüber hinaus die Gelegenheit, Akteure, die im politischen Umfeld tätig sind, zu treffen. Mein Praktikum war eine bereichernde Erfahrung: Ich habe ein neues Bundesland entdeckt, viel Neues gelernt und die Arbeit hat mir große Freude gemacht!

Hana Attia, Praktikantin Januar/Februar 2015
(Studentin der Politikwissenschaft und der BWL an der Universität Mannheim)

… war eine spannende und bereichernde Erfahrung! Dank der respektvollen und kollegialen Arbeitsatmosphäre habe ich mich in der Stiftung von Beginn an herzlich willkommen und sehr gut betreut gefühlt. Meine Aufgaben waren anspruchsvoll, ich konnte selbständig arbeiten und auch eigene Ideen einbringen. Trotz des kurzen Praktikumszeitraumes hatte ich die Möglichkeit, in viele Arbeitsbereiche der Stiftung hineinzuschnuppern: Von der Organisation spannender Vorträge und Ausstellungen bis zu administrativen Tätigkeiten wie der Pflege von Datenbanken. Dabei hat mir besonders gut gefallen, dass ich in viele unterschiedliche Phasen der Veranstaltungsplanung – von der Ideensammlung bis zur eigentliche Durchführung – eingebunden wurde. Während meines Praktikums habe ich viel Neues gelernt und die Stiftungsarbeit sowie die politische Erwachsenenbildung als neue Berufsfelder entdeckt.

Hanna Kolla, Praktikantin März 2015
(Studentin der Politik- und der Verwaltungswissenschaft an der Universität Konstanz)

Die Stiftung Demokratie Saarland bietet ein angenehmes Umfeld, um die Arbeitsweisen einer gemeinnützigen Einrichtung zu erkunden. Ein super Team sorgt für eine stets gute Atmosphäre. So wurde ich, durchweg freundlich betreut, in unterschiedliche Bereiche der Stiftungsarbeit eingewiesen und hatte Gelegenheit an spannenden Veranstaltungen und Exkursionen zur politischen Bildung teilzunehmen. Hinzu kommt, dass während meiner Praktikumszeit der Umzug in das neue Gebäude im Quartier Eurobahnhof vonstattenging. Geprägt von Rekapitulation und Aufbruchsstimmung wurde ein neuer Abschnitt der Stiftungsgeschichte eingeleitet. Ich freue mich dabei gewesen zu sein. Schließlich hat mir die Arbeit in der Stiftung auch viele neue Kenntnisse über die Geschichte unseres Bundeslandes vermittelt.

Elena Schigirev, Praktikantin Juni/Juli 2015
(Studentin der Europa- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Maastricht)

Ich wurde in der Stiftung Demokratie Saarland von Anfang an sehr nett aufgenommen und bin immer gerne zur Arbeit gegangen. Mein Praktikum hier fiel genau in die Zeit nach dem Umzug der Stiftung in die Europaallee, gelegen direkt am Eurobahnhof. Das hat sich als sehr praktisch herausgestellt, da ich von Trier nach Saarbrücken gependelt bin. Dadurch ist das Praktikum auch für Studenten in Trier geeignet. Das neue Gebäude in der Europaallee ist modern ausgestattet und bietet sogar ein eigenes, komfortables Büro für die Praktikanten. Es ist interessant in einer Stiftung mitzuarbeiten und zu sehen wie der Arbeitsablauf vonstattengeht. Außerdem kann man sich verschiedenste Seminare oder Vorträge zu vielfältigen Themen anschauen. Die Exkursionen, welche zum Beispiel nach Luxemburg oder Verdun gingen, habe ich leider verpasst. Wären diese in den Zeitraum meines Praktikums gefallen, hätte ich sie begleiten können. Allgemein war die Stimmung in der Akademie immer großartig. Wen die Arbeit einer Stiftung interessiert, sollte sich ein Praktikum hier nicht entgehen lassen.

Nils Pöstges, Praktikant August/September 2015
(Studium der Politikwissenschaften und Volkswirtschaftslehre (Bachelor), aktuell Masterarbeit in International Economics and Public Policy an der Universität Trier)

…wird definitiv unvergesslich bleiben, da ich viel von den Arbeitsabläufen gelernt habe. Ich habe erlebt, wie das Tagesgeschäft einer politischen Stiftung gestaltet wird. Bei der Organisation von Seminaren, Vorträgen sowie Filmvorführungen habe ich mit Freude mitgeholfen. So wurden die aus dem Studium gelernten politischen Themen weiter vertieft. Am Auf- und Umbau von Ausstellungen war ich außerdem beteiligt. Darüber hinaus bekam ich meinen ersten Einblick in die Arbeit eines Bibliothekars. Des Weiteren hatte ich die Möglichkeit, an der Stadtrundfahrt „Auf den Spuren der Naziherrschaft in Saarbrücken“ teilzunehmen. Was mich auch fasziniert hat, ist die Einrichtung des neuen Gebäudes. Ich schätze mich glücklich, das Praktikum in der neuen politischen Akademie absolviert zu haben, denn das Gebäude ist nicht nur modern, sondern auch mit erstaunlich neuer Technik ausgestattet. Die Atmosphäre am Arbeitsplatz war immer lebendig und freundlich, mit netten KollegInnen, die mich sorgfältig begleitet und betreut haben. Die Ästhetik der MitarbeiterInnen bewundere ich sehr, denn sie versuchen alles perfekt zu arrangieren. So ist ihnen etwa die Optik, im Bezug auf Seminarräume, Ausschank, Ausstellungen, sehr wichtig. Die Lage des neuen Gebäudes ist zentral am Eurobahnhof und damit war mein Arbeitsplatz nur wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt, wo ich wohnte. Ich konnte selbstständig arbeiten und es gab auch Zeit für eigene akademische Recherchen und Lektüre. Hinzu lernte ich die interessante Sprache und Interkulturalität der Saarländer kennen. Außerdem habe ich viel von der Geschichte des Saarlandes erfahren. Ich bin der Stiftung sehr dankbar für jeden einzelnen lehrreichen und gehaltvollen Tag.

Matilda Nkem Nwabueze, Praktikantin Oktober/November 2015
(Studentin der Interkulturellen Kommunikation und Europa Studien (Master) an der Hochschule Fulda)