Mein Praktikum bei der Stiftung Demokratie Saarland...

© Wikipedia Commons

…werde ich stets in guter Erinnerung behalten. Das hoch technisierte Gebäude bietet von Seiten der Infrastruktur so ziemlich alle Voraussetzungen, um anspruchsvolle politische Bildung in die Praxis umzusetzen. Zusätzlich finden die Betreuung der Praktikanten sowie die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern und Praktikanten in einer äußerst kollegialen, integrativen Arbeitsumwelt statt. Wen die Arbeit einer parteinahen Stiftung, in diesem Fall mit Nähe zur SPD, interessiert, der ist hier wirklich gut aufgehoben. Dabei liegt es den Verantwortlichen am Herzen, den Praktikanten fundierte Einblicke in die Arbeitsabläufe der Stiftung zu ermöglichen. Ob meine Arbeit nun das „Kerngeschäft“ betraf, sprich Ausstellungen und die meist wöchentlichen Vorträge namhafter Referenten, oder die Bereiche Social Media und diverse eigenständige Recherchearbeiten: Man bekommt hier die Möglichkeit, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen und sogar eigene (kreative) Ideen mit einzubringen. Die Begleitung der Vorträge aus den Feldern (Zeit-)Geschichte, Soziologie und Politik kann ich ausdrücklich empfehlen, da hier die konkreten Themen deutlich werden, die die Stiftung an die Bürger zu vermitteln sucht.

Maximilian Fritsch, Praktikant Januar/Februar 2017
(Student der Angewandten Kulturwissenschaften (Master) an der Universität des Saarlandes)

… hat mir einen vielseitigen Einblick in die Arbeit einer Stiftung für politische Erwachsenenbildung gewährt und zudem die Möglichkeit geboten, Skills, wie dem Arbeiten mit Photoshop oder den professionellen Umgang mit sozialen Netzwerken wie Facebook, zu erlernen bzw. zu verbessern. Mir hat sehr gefallen, dass man fast in jeden Arbeitsbereich der Stiftung hineinsehen und ggf. mitarbeiten durfte, von der Gestaltung der aktuellen Ausstellung bis zum Befüllen und Verschönern der Website. Durch diese individuelle Schwerpunktsetzung konnte man also genau die Themenfelder bearbeiten oder die Fähigkeiten ausbauen, die man für seine eigene Weiterbildung als wichtig ansieht.

Ein weiterer angenehmer Aspekt war, dass man schon nach wenigen Tagen das Gefühl hatte, voll in das freundliche und hilfsbereite Team der Stiftung integriert zu sein, welches bei Fragen stets ein offenes Ohr hatte und für eigene Anregungen offen war.

Als Fazit lässt sich deshalb für mich festhalten, dass die letzten sechs Wochen für mich eine große Bereicherung darstellten und einem gut gezeigt haben, wie Stiftungsarbeit denn genau aussieht.

Ruben Kalbfuss, Praktikant März/April 2017
Student an der UdS in den Fachbereichen Germanistik und Geschichte

...war unglaublich spannend, sehr abwechslungsreich und ich habe einen umfangreichen Einblick in die Arbeit einer Stiftung bekommen. Die Arbeitsatmosphäre war sehr angenehm und auch als Praktikantin war ich von Anfang an ein Teil des Teams. 

Aufgrund des vielseitigen Arbeitsbereichs konnte ich mich umfassend mit verschiedenen Themen befassen und habe u.a. die Facebook-Seite betreut, Pressemitteilungen verfasst, an der Homepage gearbeitet und Vorträge und Ausstellungen fotografisch dokumentiert. Neben den Aufgaben im Bereich Öffentlichkeitsarbeit habe ich außerdem wertvolle Erfahrungen bei der Fördermittel-Akquise gesammelt und gemeinsam mit meinem Praktikumskollegen Ruben die Bewerbung für den Saarländischen Weiterbildungspreis zusammengestellt und verfasst. 

Während meines Praktikums hier konnte ich in vielen Bereichen bereits vorhandenes Wissen vertiefen und zudem sehr viel Neues lernen. Mir hat das Praktikum vor allem dabei geholfen, meine beruflichen Interessen weiter festzulegen und für die Zukunft zu orientieren. 

Verena Wagner, Praktikantin März/ April 2017
Studium der Sozialwissenschaften – Medien, Politik, Gesellschaft (Bachelor) an der HHU Düsseldorf

…war überaus bereichernd! Die mir anvertrauten Aufgaben haben mir die Arbeit einer politischen Stiftung näher gebracht und mein Studium durch praktische Einblicke gut ergänzt. Das nette und motivierte Team hat mich freundlich aufgenommen und die Atmosphäre am Arbeitsplatz war immer sehr angenehm.

Meine Tätigkeiten lagen vor allem im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, so kümmerte ich mich um die Pflege der Homepage und die Erstellung von Plakaten und Flyern. Darüber hinaus war ich mit kleineren Übersetzungs- und Textarbeiten betraut und wirkte an der Erstellung einer Broschüre für die von der Stiftung angebotenen Verdun-Exkursionen mit. Außerdem unterstützte ich die Kollegen bei der Durchführung der wöchentlich stattfindenden Vorträge.

Die Stiftung Demokratie Saarland habe ich als innovativen und dynamischen Ort erlebt, an dem motivierte und engagierte Mitarbeiter auf großartige technische und institutionelle Möglichkeiten treffen.

 

Lukas Hochscheidt, Praktikant Juni 2017
Studium der Politik- und Sozialwissenschaften (Bachelor) an Sciences Po Paris/Campus de Nancy und der FU Berlin