Ziele des Saarländischen Schulpreises

Unsere tief in der europäischen Geschichte verwurzelte Region ist durch die aktuellen sozialen und ökonomischen Tiefenströmungen sowie den Strukturwandel besonders gefährdet. In dem Maß wird unsere Region Zukunft haben, wie es gelingt, die Bildung von Kindern und Jugendlichen weiterzuentwickeln und Orte zu kultivieren, an denen Wissen, Kompetenzen und Ideen gedeihen. Kinder und Jugendliche sollen Eigeninitiative, Unternehmensgeist, Teilhabe und Mitverantwortung sowie eine demokratische Kultur des Zusammenlebens erlernen und erleben. Ihre Bildung muss - vielleicht stärker als anderswo - Identität stiften, Mentalität modernisieren sowie Kompetenz und Selbstbewusstsein schaffen.

• Wir brauchen Schulen, in denen Kinder und Jugendliche alle wichtigen Bildungserfahrungen machen, alle ihre Fähigkeiten und Begabungen entwickeln können.

• Wir brauchen Schulen, in denen Kinder und Jugendliche erfahren, dass ihr Lernen hilfreich begleitet, ihre Arbeit wertgeschätzt, ihre Leistung gesehen und gewürdigt wird.

• Wir brauchen Schulen, die an sich selbst hohe Anforderungen stellen, sich an den eigenen Maßstäben orientieren und an ihnen ihre Arbeit selbstkritisch prüfen.

• Wir brauchen Schulen, in denen Kinder lernen, mit Unterschieden zu leben, und in denen sie so angenommen werden, wie sie sind, ohne beschämt oder für ihr Anderssein „bestraft“ zu werden.

• Wir brauchen Schulen, in denen die – nach wie vor riesige – Ungleichheit der Bildungschancen so weit wie möglich abgebaut wird.

• Wir brauchen Schulen, in denen die Möglichkeiten eines guten Zusammenlebens von Erwachsenen und Heranwachsenden institutionell gesichert sind.

• Denn wir wollen, dass unsere Kinder zu lebenszuversichtlichen, verantwortlichen, politikfähigen Bürgerinnen und Bürgern unseres demokratischen Gemeinwesens heranwachsen.

An vielen Schulen tut sich im Alltäglichen oder auch in mutigen Unternehmungen viel mehr als die Öffentlichkeit weiß. Es gelingt ihnen, für Lernen zu begeistern und Schule als Ort des Staunens zu gestalten. Sie setzen Kreativität frei, lassen Lust an Leistungen entstehen, stärken Lebensfreude und Lebensmut und erziehen zu Fairness und Verantwortung. Um auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen und sie anzuerkennen, und auch, damit diese Schulen für andere wirksam werden können und sie beflügeln, es ihnen gleich zu tun, darum loben die Stiftung Demokratie Saarland und die Landeselterninitiative für Bildung, in Kooperation mit der Landesschülervertretung, der Gesamtlandeselternvertretung und dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien seit dem Schuljahr 2007/2008 (inzwischen alle zwei Jahre) den Saarländischen Schulpreis aus. Orientiert an der Idee des Deutschen Schulpreises der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung.

Wir freuen uns sehr, dass Herr Minister für Bildung und Kultur Ulrich Commerçon die Schirmherrschaft über den Preis übernommen hat.

Schirmherr: Ullrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur
Preisträger des "Saarländischen Schulpreises 2014/15"