Gender-Wissen im bildungspolitischen Bereich

Im Hinblick auf die zunehmende Komplexität der verschiedenen Politikfelder und die damit verbundene Informationsflut hat die Nachfrage nach zusätzlichen Angeboten zugenommen. Dem haben wir Rechnung getragen und unser Programm in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur ausgebaut.

Dem Bildungsbereich kommt bei der Gestaltung einer gerechten Gesellschaft eine besondere Bedeutung zu. Dabei wird der Aspekt der Geschlechtergerechtigkeit allzu oft vernachlässigt. Dieses Seminar wendet sich an alle in der Bildung tätigen Männer und Frauen sowie an bildungspolitisch Interessierte. Angesetzt wird zunächst mit einer Sensibilisierung für Geschlechterdimensionen beim eigenen professionellen Handeln. Schließlich werden Gender-Aspekte in der Bildungsarbeit, in der Erziehung und in der Schule und Ausbildung erörtert und es können konkrete Projekte für die eigene Arbeit entwickelt werden. Ziel ist die Erarbeitung von Konzepten gendersensiblen Handelns in der eigenen Praxis.

Inhalte:
Das Gender Mainstreaming Prinzip und seine Konsequenzen für die Bildungsarbeit; Gender-Aspekte in der Vorschule; Gender-Aspekte in der Schule und Ausbildung; Gender-Aspekte in der Erwachsenenbildung; Geschlechtergerechte Didaktik; Der Gender Aspekt bei der inhaltlichen Gestaltung von Bildung


Anmeldung erforderlich!
Das Seminar ist als Bildungsmaßnahme im Sinne des Saarl. Bildungsgesetzes anerkannt. Die Übernachtungs- und Verpflegungskosten (außer Getränke) werden von der Stiftung-Demokratie-Saarland übernommen.

ReferentIn:

Marion Bredebusch, Dipl. Päd.

05. Juli 2006
09:00 Uhr
bis
07. Juli 2006
00:00 Uhr

Bildungszentrum der Arbeitskammer
Kirkel

Seminar

Villa Lessing