„Ich brauche keine Gnade, ich will Gerechtigkeit“

Von der modernen Frauenrechtsbewegung zur gesetzlichen Quotierung

Angeregt durch die Ausstellung Für eine bessere Welt. Die ersten Frauen der Sozialdemokratie wird im Seminar zunächst das Augenmerk auf die Pionierinnen des Kampfes um Gleichberechtigung gelegt, um daran anknüpfend die gegenwärtigen Diskussionen über eine gesetzliche Frauenquote besser verorten, verstehen und bewerten zu können. Denn es scheint, dass dieses emotionsgeladene Thema die öffentliche Meinung sehr deutlich spaltet. Für die einen ist die Frauenquote ein echter Quantensprung, das Auflösen der „Macho-AG“ und damit ein wichtiger Schritt zu einer gerechteren Gesellschaft, den Deutschland gehen muss, um gegenüber anderen europäischen Industrienationen aufzuholen. Andere geben zu bedenken, dass Frauen unter den Generalverdacht geraten würden, „Quotenfrauen“ zu sein, denen es eigentlich an entsprechender Qualifikation mangelt. Und so fordern kritische Stimmen statt der gesetzlichen Quotierung mehr Transparenz und eine Anpassung der Familienpolitik…

Im Seminar werden neben der Vorstellung von Leben und Wirken engagierter Frauen des 19. und 20. Jahrhunderts auch und vor allem die Lebenswirklichkeit heutiger Frauen beleuchtet und die Frage „Brauchen wir eine Frauenquote?“ zur Diskussion gestellt.

 

Inhalte

  • Geschlechtergeschichte
  • moderne Frauenbewegung
  • Vorstellung von Biografien engagierter Frauen (vom 19. bis zum 21. Jahrhundert)
  • Wissenstransfer auf die aktuellen politischen Debatten
  • Versuch einer sachlichen Annäherung
  • Abschlussdiskussion mit Margriet Zieder-Ripplinger (MdL), Vorsitzende der ASF

 

 

Referentin:

Dr. Verena Paul

2002-2008 Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Neueren Geschichte an der Universität des Saarlandes und der Universität Hamburg. 2012 Promotion in NdL (Schreiben mit gespaltener Feder. Peter Rühmkorfs ästhetisch-politisches Doppelengagement (2012)). Seit Oktober 2013 Fernstudium Public Relations an der Freien Journalistenschule Berlin (Schwerpunkt: Online-PR).

12. September 2015
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Politische Akademie
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Dr. Verena Paul
Telefon: 0681 - 906 26 - 24