Argumentieren gegen Stammtischparolen

Ausgrenzung, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit begegnen uns fast täglich. Sei es in der Schule, auf der Straße, auf dem Arbeitsplatz oder in der Kneipe. Wir alle kennen Situationen in denen Menschen, nur weil sie aus einem anderen Land kommen oder anders aussehen, mit flachen Parolen und ausgrenzenden, diskriminierenden Sprüchen beschimpft werden. Der Nachbar schimpft über „schmarotzende und kriminelle Ausländer“ und eine Freundin beschwert sich auf einer Party, dass „die Ausländer den Deutschen die Jobs wegnehmen“. Und wer hat es noch nicht erlebt, dass es manchmal schwierig ist auf solche Parolen zu reagieren und ihnen etwas entgegenzusetzen? Das Seminar soll helfen in solchen Situationen besser zu bestehen und dazu ermutigen für Toleranz und eine demokratische Kultur im Umgang miteinander einzutreten.

 

 

Referentin:

Hanne Wendorff

Hanne Wendorff machte 2007 ihr Abitur am Deutsch-Französischen Gymnasium in Saarbrücken. 2011 schloss sie ihr Bachelorstudium „europäische Kulturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Geschichte“ an der Universität Luxemburg ab. Sie ist außerdem geprüft Trainerin des Berufsverbandes für Trainer, Berater und Coaches – BDVT e.V.. Zur Zeit arbeitet sie für das Netzwerk Demokratie und Courage Saar e.V. und studiert nebenbei an den Universitäten Luxemburg, Metz und Saarbrücken.

18. Februar 2017
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Saskia Guthörl
Telefon: 0681 - 906 26 - 22