Beruf und Familie 2.0

Die Zukunft ist weiblich und die Erde eine Scheibe

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein viel und zumeist hitzig diskutiertes Thema, das beide Geschlechter betrifft. Denn sowohl Frauen als auch Männer sehen sich bei der Familiengründung zwischen gesellschaftlichen Erwartungen, ökonomischen Gegebenheiten sowie den eigenen Ansprüchen zerrieben. Und so kreisen die aktuellen Debatten um Betreuungsplätze, Wettbewerbsfähigkeit oder Rentenansprüche und zwingen Familien, sich dem Takt der Erwerbsarbeit unterzuordnen. Zudem sind die Geschlechterrollen auch im 21. Jahrhundert keineswegs überwunden. Daher soll bei einem Exkurs in die Gendergeschichte gezeigt werden, wie sich das Rollenbild der Frau im 20. Jahrhundert gewandelt hat. Woran es immer noch hakt und welche Neujustierungen in Gleichstellungspolitik sowie in Familien-, Sozial- und Arbeitspolitik vorzunehmen wären, um sowohl Frauen als auch Männern Optionen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie aufzuzeigen, werden wir uns im Seminar ansehen und diskutieren.

 

Inhalte:

  • Historisches Basiswissen zur Geschlechtergeschichte des 20. Jahrhunderts (mit Fokus auf Beruf und Familie)
  • Die „alles-ist-möglich“-Lüge: Warum Beruf und Familie noch immer nicht zusammenpassen
  • Diskutieren alternativer Konzepte, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen

 

 

Referentin:

Dr. Verena Paul

2002-2008 Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Neueren Geschichte an der Universität des Saarlandes und der Universität Hamburg. 2012 Promotion in NdL.

03. Dezember 2016
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Politische Akademie
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Dr. Verena Paul
Telefon: 0681 - 906 26 - 24