Gender-Bewusstsein/Gender-Perspektive/Gender-Kompetenz

Ein Seminar für Männer und Frauen

Im Hinblick auf die zunehmende Komplexität der verschiedenen Politikfelder und die damit verbundene Informationsflut hat die Nachfrage nach zusätzlichen Angeboten zugenommen. Dem haben wir Rechnung getragen und unser Programm in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur ausgebaut.

Wenn wir wollen, dass alle Menschen gleiche Chancen haben, rückt die Geschlechterfrage in den Mittelpunkt.
Geschlecht ist in unserer Gesellschaft nicht nur ein individuelles Personenmerkmal. Für Frauen und Männer gibt es unterschiedliche Rollen und Positionen, die mit bestimmten Erwartungen, Normen und Werten verbunden sind. Frau oder Mann zu sein ist ein entscheidendes Kriterium dafür, welchen Platz wir in der Gesellschaft einnehmen und welche Lebensbedingungen wir haben.
Um „menschlich“ handeln und gestalten zu können, gilt es zunächst den Blick für die Unterschiedlichkeit zu stärken. Keine Entscheidung, keine politische Frage wirkt sich gleichermaßen auf Frauen und Männer aus. (Geschäfts-)Politik ist nicht geschlechtsneutral.
Ziel des Seminars ist ein Gender-Bewusstsein, also das Wissen und der Blick über und für Geschlechtsunterschiede und ihren Ursachen. Wir wollen Ihren Blick für männliche und weibliche Perspektiven in der Wahrnehmung von Aufgaben und Inhalten schärfen. Ziel ist weiterhin Genderkompetenz. Die Ergebnisse und Erfahrungen von genderbezogener Forschung werden in den eigenen Berufs- bzw. ehrenamtlichen Alltag einbezogen. Sie werden in die Lage versetzt, die europäische Strategie des Gender-Mainstreaming Prinzips in der eigenen Organisation und in den eigenen fachlichen Schwerpunkten anwenden zu können.Gender-Kompetenz wird in Zukunft neben der sozialen, der fachlichen und der methodischen Kompetenz eine wichtige Schlüsselqualifikation in Politik und Betrieben sein.

  • Männer- und Frauenrollen / Gender
  • Rollenverhalten und Umgang mit Frauen/Männern
  • Wege zu einem partnerschaftlichen Verhalten
  • Was ist Gender Mainstreaming?
  • Welche Instrumente kann ich für die Gestaltung des Prozesse nutzen?



Anmeldung erforderlich!
Das Seminar beginnt jeweils um 9.00 Uhr und endet um 18.00 Uhr. Die Übernachtungs- und Verpflegungskosten (keine Getränke) werden von der Stiftung Demokratie Saarland übernommen. Das Seminar ist als Bildungsmaßnahme vom Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft anerkannt.

ReferentIn:

Marion Bredebusch, Dipl. Päd.

11. Juni 2007
09:00 Uhr
bis
13. Juni 2007
18:00 Uhr

Bildungszentrum der Arbeitskammer
Kirkel

Seminar

Villa Lessing