Krise und Aufbruch an der Peripherie der Weltpolitik

Das Thema des Zentrum-Peripherie-Verhältnisses im internationalen System ist zwar etwas in den Hintergrund getreten, bleibt aber von großer Bedeutung und Dringlichkeit. Durch die Globalisierungsdynamik sind neue Herausforderungen aufgetreten und durch den Aufstieg von z.B. China, Indien und Brasilien ist es zu erheblichen Gewichtsverlagerungen in der internationalen Konstellation gekommen.

 

 Inhalte:

  • Bedeutung und Entwicklung des Nord-Süd-Konflikts
  • Merkmale und Ursachen von Entwicklungsdefiziten
  • Entwicklungsstrategien: Bilanz-Kritik-Lehren
  • Globalisierung und Entwicklungsregionen: Chance oder Absturz?
  • Schwellenländer und Milleniumsinitiative: Alles nur Illusionen?

 

 

Das Seminar wurde storniert.

Referent:

Dr. Hans Wassmund

* Dr. Hans Wassmund: bis Mai 2006 Akademischer Direktor im Fachbereich Politikwissenschaft der UdS. Studium der Politikwissenschaft, Zeitgeschichte und des Staatsrechts bis zum Diplom an der FU in Hamburg, Paris, London und Berlin. Doktorandenstudium am Russian and East European Institute der Indiana University und an der School of International Affairs der Columbia University in New York. Promotion ebenfalls an der FU Berlin. Zahlreiche Bücher

und Artikel zu Themen der internationalen Politik, der sowjetischen und russischen Politik und zur deutschen Außenpolitik. Schwerpunkte in der Lehre: Fragen der Europäischen Union, amerikanisch-sowjetisch/russische Beziehungen, internationale Politik. Seit 2006 - von Berlin aus – wiederholt Gast-Dozenturen an der TU Dresden und an der Universität Warschau.

07. November 2015

Politische Akademie
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Monika Petry
Telefon: 0681 - 906 26 - 13