Lebendige Kommunen - Lösungswege um Kommunen lebendig zu erhalten

Open-Space-Konferenz

Wir erleben es täglich und werden durch Schulschließungen und Vereinszusammenlegungen ständig damit konfrontiert:

Die Kommunen des Verdichtungsraums Saar haben mit großen Problemen zu kämpfen. Der andauernde Strukturwandel in der Region geht dort, wo er hauptsächlich stattfindet (Stadtverband Saarbrücken und Kreis Neunkirchen) einher mit dem Abbau sozialersicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse und Bevölkerungsschwund, verursacht durch eine negative Geburtenbilanz, geringer Zuwanderung und verstärktem Wegzug jüngerer, oft gut ausgebildeter Menschen.

 

Dies führt in Städten und Dörfern zu ganz spezifischen Problemen:

Segregation:

Die Wohnbevölkerung entmischt sich sozial und altersmäßig. Es entstehen soziale Brennpunkte und „aussterbende“ Straßenzüge.

 

Individualisierung:

Das Leben wird zunehmend patchworkartig organisiert. Wohnen in A, Arbeiten in B, Schule in C, Einkaufen in D und Freizeit in E. Mit allen negativen Folgen wie die Zerstückelung von Dorfgemeinschaften und unnötigen zeitlich belastenden und umweltschädlichen Wegen.

 

Marginalisierung:

Dorfkerne veröden, Stadtzentren verkommen, um die Siedlungsbereiche herum sprießen immer gleiche, öde Gewerbegebiete mit Supermärkten und Discountern aus dem Boden.

 

Suburbanisation:

 

Obwohl in den Kernen der Kommunen immer mehr Wohnungen und Gebäude leer stehen, werden immer wieder neue Wohnbauflächen auf der grünen Wiese erschlossen. Die Werte der Immobilien im Zentrum sinken, die Versorgungsanlagen werden unwirtschaftlicher.

 

Die Städte und Gemeinden werden derzeit mit Projekten und Konzepten überflutet, die Abhilfe versprechen aber oft nur alten Wein in neuen Schläuchen bieten.

 

Mit der angebotenen Open-Space-Konferenz soll kommunalpolitisch Interessierten Gelegenheit gegeben werden, in einer offenen Konferenzform in Kleingruppen im Austausch mit anderen Teilnehmenden Lösungsansätze aus den Problemen zu entwickeln.

 

 

Open Space bedeutet offener Raum – Ihnen bietet diese Form die Möglichkeit, den Raum für Ihre Anliegen zu diesem Thema

 

zu nutzen. Es gibt keine Vorträge, Sie bringen Ihr Wissen aus Ihren Erfahrungen und Beobachtungen und täglichem Erleben mit ein.

 

Die Konferenz wird von Marion Bredebusch, Dipl. Päd., begleitet.

 

Mindestteilnehmendenzahl: 25, maximal 60 Personen

 

Anmeldung erforderlich!
Das Seminar beginnt Sonntag dem 11.02.2006, um 10.00 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr. Die Kosten für die Verpflegung werden von der Stiftung Demokratie Saarland übernommen

ReferentIn:

Marion Bredebusch, Dipl. Päd.

11. Februar 2007
10:00 Uhr bis
17:00 Uhr

Rathaus Schiffweiler
Rathausstr.

Open-Space-Konferenz

Villa Lessing