Nach dem Wohlfahrtsstaat -

Die Krise der Arbeitsgesellschaft und die Veränderungen von Gesellschaft und Politik

Radikale Veränderungen in der Arbeitswelt, als Folge der Globalisierung, stellen nicht nur den Staat vor neue Aufgaben, sondern können auch für den Einzelnen bei seiner Integration in die Gesellschaft zum Problem werden. Im Zeitalter des Wohlfahrtstaates waren langfristige Arbeitsverhältnisse üblich. Sicherheit gekoppelt mit Überschaubarkeit im Sinne einer Lebensplanung und einer sozialen Beziehungskontinuität war ein zentraler Bestandteil dieses Modells. Der Staat spielte hier eine zentrale Rolle als soziale Bindungskraft und teilweise als Organisator der sozialen Entwicklung. Viele dieser Vorstellungen sind erhebliche Veränderungen und Einschränkungen unterzogen worden und werden immer öfter von Strategien der Flexibilisierung, Kurzarbeit, Deregulierung und Privatisierung abgelöst. Im Zentrum der vielschichtigen Veränderungen steht die neue Mentalität der kurzen Dauer, die an die Stelle der »Langzeitmentalität « getreten ist. Solche tiefgreifende Entwicklungen gehen einher mit einem Verlust der Bindungskraft des Staates, mit Prozessen der sozialen Desintegration, des Zusammenbrechens von Gemeinschaftsstrukturen und Veränderungen der politischen Einstellung und im Verhalten der Bevölkerung. Im Seminar werden zu Beginn die Kernelemente dargestellt, die maßgebend sind, um über eine Veränderung vom Wohlfahrstaat zu sprechen. Danach werden durch kurze Texte, Kleingruppenarbeit und die Analyse aktuelle Fragestellungen wie soziale Desintegrationsprozesse, Änderung der Arbeitsverhältnisse, neue Rolle des Staates u.a., Teilaspekte der Gesamtproblematik genauer definiert.

ReferentIn:

Dr. Fernando Espinoza

* Espinoza, Dr. Fernando: Abitur im Dezember 1969 am Liceo San Pio X in Talca, Chile. Universitätsausbildung: 1970 - 1973 : Fakultät für Sozialarbeit der Katholischen Universität von Santiago, Chile. 1974 - 1978 : Magisterstudium am Institut für Soziologie der Universität Münster. 1979 - 1983 : Promotion am Institut für Soziologie der Universität Münster 1993 - 1997: Weiterbildung als Gruppenanalytiker am Institut für Gruppenanalyse in Heidelberg.

21. März 2009
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Eppelborner Hof
Eppelborn

Seminar

Karoline Ripplinger
Telefon: 0681 - 906 26 - 19