Obama – die zweite? Amerika vor der Wahl

Seit dem Jahre 1788 wählen die Amerikaner alle vier Jahre am Dienstag nach dem ersten Montag im November Ihren Präsidenten; gleichzeitig wird gemäß dem Zweijahresrhythmus auch der Kongress neu gewählt.

 

Nach vier Jahren Amtszeit von Barack Obama stellt sich die Frage: wird der 44. Präsident der USA am 6. November des Jahres 2012 für eine zweite Amtszeit wiedergewählt werden?

 

Wenn das vorliegende Programm gedruckt wird, ist alles noch sehr offen; ja, man kann sagen: es sieht für den Amtsinhaber nicht gerade gut aus; insbesondere die wirtschaftliche Lage des Landes – aller Erfahrung nach in allen Wahlen wahlentscheidend – lässt die Wiederwahlchancen düster erscheinen.

 

Dabei ist die Leistungsbilanz von Obama durchaus respektabel: er hat die Wirtschaft durch ein 800-Milliardenprogramm vor dem Zusammenbruch gerettet; er hat gegen großen Widerstand eine große Gesundheitsreform zustande gebracht; und er hat ist dabei, die von seinem Vorgänger geerbten Kriege zu beenden.

 

Werden also die Republikaner es schaffen, nicht nur das Weiße Haus zurückzuerobern, sondern auch die Mehrheit im Senat zu erringen?

 

Dieses Seminar soll Ihnen Gelegenheit geben, sich ausführlich mit der Situation der USA vor der Wahl zu befassen.

 

  • Vier Jahre Präsidentschaft Obama: Leistungen und Defizite

  • Die Republikanische Partei und ihr Präsidentschaftskandidat

  • Die amerikanische Wählerschaft

  • Das System der Präsidentenwahl

  • Wer wird ins Weiße Haus einziehen – oder dort bleiben? Versuch einer Prognose

ReferentIn:

Dr. Werner Kremp, Wolfgang Tönnesmann

15. September 2012
09:00 Uhr bis
16:00 Uhr

Europäische Akademie Otzenhausen
Europahausstraße
66620 Nonnweiler-Otzenhausen

Seminar