Schreibwerkstatt: Literatur als Ventil!

Offen zu sein für soziale Beziehungen, das Zulassen und Aufrechterhalten von Nähe setzt voraus, das Hilfreiche solcher Kontakte erlebt zu haben.
Gewalterfahrungen und eigene Hilflosigkeit können hingegen – oft unbewusst - aggressive Muster um Umgang mit anderen prägen.
Das kannt sich individuell und in Gruppen negativ bemerkbar machen.
Schreiben vermag hier als Ventil zu wirken.
An zwei Tagen sollen im Seminar Methoden vermittelt werden, mit Hilfe derer der beschriebenen Situation zu entkommen ist.
Diese Methoden entstammen ebenso dem kreativen Schreiben wie allgemeinem literarischen Schaffen, aber auch ungewöhnlichen Formen des Deutsch-Unterrichts für benachteiligte Jugendliche. Neben dem förderlichen Umgang mit Aggressionen können auch Schreibblockaden und Hemmungen allgemein abgebaut werden. Durch eigenes Erproben im Seminar wird Sicherheit in der Anwendung für sich selbst,  in Unterricht und Gruppenleitung erzielt. Für dieses Seminar sind keine Vorkenntnisse im kreativen und professionellen Schreiben erforderlich. Das Schreiben soll lediglich dazu beitragen, individuelle Konfliktlösungsstrategien zu finden.

Zielgruppen: Schreibende, Lernende und Lehrende, Sozialpädagogisch Tätige

 

 

Inclusive kostenloser Übernachtung und Verpflegung

ReferentIn:

Dorle Gelbhaar, Autorin

* Gelbhaar, Dorle, Dr.: Studium der Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin; Diplom-Kulturwissenschaftlerin; Promotion 1984; Öffentlichkeitsarbeit für die Kriminalpolizei/ v.a. fachliche Beratung des „Polizeiruf 110"; weiterhin journalistische und publizistische Arbeiten; Lektoratsleiterin Belletristik im Brandenburgischen Verlagshaus; Kurzkrimi veröffentlicht, außerdem Artikel, Kolumnen, Krimi-Rezensionen; Veröffentlichung des ersten Kriminalromans, frei schaffende Schriftstellerin in Berlin.

23. Februar 2008
09:00 Uhr
bis
24. Februar 2008
15:00 Uhr

Bildungszentrum Kirkel

Seminar

Karoline Ripplinger
Telefon: 0681 - 906 26 - 19