Archiv (Audio on demand)

Israel und der Iran: Das Spiel mit dem Feuer

Es scheint alles so klar und einfach zu sein: Auf keinen Fall dürfen die fanatischen Mullahs in Teheran in den Besitz der Atombombe gelangen. Lenken sie nicht ein, müssen sie eben die Konsequenzen tragen. Bis hin zum Krieg. Welche Beweise aber gibt es, dass der Iran tatsächlich nach Atomwaffen strebt? Und geht es in diesem Konflikt allein um die Bombe? Michael Lüders erklärt, warum Teheran im Fadenkreuz liegt und stellt scheinbare Gewissheiten infrage. Dabei erzählt er die Geschichte Irans seit dem Sturz von Premier Mossadegh durch einen britisch-amerikanischen Putsch 1953. Er zeichnet ein lebendiges Bild der Islamischen Republik und beschreibt die machtpolitischen Verhältnisse zwischen Mittelmeer und Indien und zeigt, wie gefährlich ein Angriff auf den Iran wäre. Er würde nicht allein die Hardliner ... stärken und die Opposition schwächen. Sondern auch, so die These, die gesamte Region in Brand setzen und wie ein Bumerang auf den Westen zurückschlagen. Ein mutiges Plädoyer gegen einen Krieg, der dieses Jahrhundert prägen könnte wie der Erste Weltkrieg das vorige.

Aus dem Klappentext seines Buches »Iran: Der falsche Krieg«



ReferentIn:

Dr. Michael Lüders

Dr. Michael Lüders

Dr. Michael Lüders

geb. 1959, Studium der arabischen Literatur in Damaskus, der Islamwissenschaften, Politologie und Publizistik in Berlin; Promotion über das ägyptische Kino. Er drehte Dokumentarfilme für SWR und WDR, war langjähriger Nahostkorrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT und lebt als Politik- und Wirtschaftsberater, Publizist und Autor in Berlin. Darüber hinaus ist er u.a. Lehrbeauftragter am Centrum für Nah- und Mittelost-Studien der Philipps Universität Marburg, stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Orientstiftung und Mitglied im Beirat des Nah- und Mittelostvereins NUMOV.

10. September 2012
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören