Archiv (Audio on demand)

Ist die europäische Arbeiterbewegung eine Ausnahme der Geschichte?

Eine Skizze

Die Erforschung der Geschichte der organisierten Arbeiterschaft und der Arbeit boomt – allerdings weniger in Deutschland oder einem anderen europäischen Land, sondern vor allem im globalen Süden der Welt. Dies strahlt auf die Forschung in Europa zurück: Während sich die globale Geschichtsschreibung von ihrem europäischen Vorbild, dem Sozialstaat als der Lösung der sozialen Frage im 20. Jahrhundert, emanzipiert, erwacht das Interesse an der Arbeiterbewegung wieder. Aber plötzlich erscheint die historische Entwicklung in Europa im globalen Vergleich plötzlich als Ausnahmefall der Geschichte. Doch wie lässt sich die Geschichte der europäischen Arbeiterbewegung dann schreiben? In welcher Konstellation entstand die Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert und warum wurde sie so unvergleichlich erfolgreich?


ReferentIn:

Dr. Anja Kruke

Dr. Anja Kruke

Dr. Anja Kruke

geb. 1972, Studium der Geschichtswissenschaft, Germanistik und Soziologie an den Universitäten Bielefeld, Bochum und Sussex, Promotion an der Ruhr-Universität Bochum zur Geschichte der politischen Umfrage in der Bundesrepublik. Lehraufträge an den Universitäten Bochum, Hamburg und Köln; 2007 bis 2009 Schriftleiterin des A rchivs für Sozialgeschichte, seit 2009 Leiterin des Archivs der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung.

22. September 2014
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören