Archiv (Audio on demand)

Wird unsere Gesellschaft immer religiöser?

Rückbesinnung auf das Christentum als Selbstvergewisserung in der Einwanderungsgesellschaft

Immer mehr Menschen treten aus den christlichen Kirchen aus. Gleichzeitig ist in den öffentlichen Debatten immer häufiger von der „christlichen Kultur“ die Rede, von der unsere Gesellschaft bestimmt sei - dies insbesondere im Zusammenhang mit der Einwanderung von Muslimen oder mit dem Beitritt der Türkei zur EU. Wie christlich ist diese Gesellschaft? Welchen Platz haben hier Andersgläubige, Nichtgläubige und Atheisten? Braucht die Mehrheit für ihr Selbstverständnis eine Rückbesinnung auf das Christentum?


ReferentIn:

Prof. Dr. Birgit Rommelspacher

Prof. Dr. Birgit Rommelspacher

Prof. Dr. Birgit Rommelspacher, Alice Salomon Hochschule

geb. 1945, war Professorin für Psychologie mit dem Schwerpunkt Interkulturalität und Geschlechterstudien an der Alice Salomon Hochschule und Privatdozentin an der Technischen Universität Berlin. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Rechtsextremismus, Geschlechterverhältnisse und Antiislamismus, Intersektionalität sowie interkulturelle Öffnung der sozialen Dienste. Veröffentlichungen u.a.: Anerkennung und Ausgrenzung. Deutschland als multikulturelle Gesellschaft. Frankfurt 2002; Der Hass hat uns geeint. Junge Rechtsextreme und ihr Ausstieg aus der Szene. Frankfurt 2006; und (mit Ingrid Kollak) Interkulturelle Perspektiven für das Sozial- und Gesundheitswesen. Frankfurt 2008.

10. Juni 2013
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören