Helmut Schmidt:

Ein Kanzler mit Weltblick

Welche Rolle spielte Helmut Schmidt bei der Neugestaltung der Weltordnung in den krisengeschüttelten 70er-Jahren? Und welche politischen Vermächtnisse, die auch noch heute relevant sind, hinterließ er?

In „Helmut Schmidt: Der Weltkanzler“ beleuchtet Kristina Spohr sein politisches Wirken auf der Weltbühne. Er war gleichermaßen versiert in Weltwirtschafts- und Sicherheitsfragen und im „zweiten“ Kalten Krieg agierte er als „Doppeldolmetscher“ zwischen den Supermächten. Schmidt dachte immer global und betrieb, wie er selbst sagte, Weltpolitik. Auf Basis umfangreicher Forschung sowie persönlicher Gespräche mit dem Altkanzler bis kurz vor seinem Tod legt Spohr ein neues und dichtes politisches Porträt abseits der gängigen Klischees vor.

Referentin:

Prof. Dr. Kristina Spohr

lehrt als Associate Professor Internationale Geschichte an der London School of Economics. Deutsch-Finnin von Geburt, hat sie an der University of East Anglia, Sciences Po Paris und der University of Cambridge studiert und ein Jahr lang im NATO Secretary General‘s Private Office Brüssel gearbeitet. Ihre Bücher behandeln die deutsche Außenpolitik nach 1945, die Rolle von Gipfeltreffen in der Überwindung des Kalten Krieges und die baltische Frage im internationalen Kontext bis zur Gegenwart. Jetzt schreibt sie eine globale Geschichte über „Die Neuordnung der Welt 1989-1992“.

29. Januar 2018
18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Vortrag

Dr. Verena Paul
Telefon: 0681 - 906 26 - 24