Ausstellung Manegen der Macht

Die Parlamente der Europäischen Union
Fotografien von Jörg Hempel

2019 ist ein ereignisreiches Jahr für Europa: die Europawahl und der Verhandlungsmarathon zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich, das als erster Mitgliedstaat aus der EU austritt, beschäftigen die Menschen. Wie wird sich das künftige Verhältnis ausgestalten? Werden weitere Mitgliedstaaten dem britischen Vorbild folgen? Werden Nationalismus und Populismus Europa zermürben? Sicher ist: Die EU befindet sich aktuell in einer fragilen Phase der Umgestaltung, in der Frankreichs Präsident Manuel Macron gar eine „Neubegründung Europas“ fordert.

Der Traum der dänischen Autorin Janne Teller für Europa ist der eines Hauses: „Das Faszinierende an diesem Haus“, so äußert sie im Mai 2019, „ist seine Einheit mit allen Varianten.“ Sein besonderer Stolz bestehe darin, „dass es so viele Unterschiede fassen kann, und doch harmonisch ist, weil alle Unterschiede gleichermaßen respektiert werden. […] Es ist ein Haus, das nicht nur auf all seine wirklich beeindruckenden Errungenschaften stolz ist, auf philosophisches Denken, auf Kunst, Wissenschaft, Demokratie, sondern auch darauf, die Fehler auszugleichen, die es in der Vergangenheit gegenüber Gruppen innerhalb oder außerhalb des Hauses begangen haben könnte.“

Eine ähnliche Beschreibung wie die des europäischen Hauses von Teller findet sich in den Arbeiten des Aachener Fotografen Jörg Hempel. In seiner zwischen 1993 und 2013 entstandenen Fotoserie „Manegen der Macht“ durchleuchtet er die nationalen legislativen Zentren Europas, indem er nicht nur die Fassaden der Gebäude in den Fokus rückt, sondern hinter die architektonischen Kulissen blickt. Dadurch wird uns ein Gefühl für die kulturelle und mentalitätsgeschichtliche Vielschichtigkeit Europas vermittelt. Denn die Sprache der Parlamentsarchitektur, die in ebenso sachlich klaren wie ästhetisch wirkungsvollen Aufnahmen eingefangen wurde, ist beredtes Zeugnis für den Umgang mit der politischen Entscheidungsfindung der verschiedenen Nationen. In der Ausstellung begeben wir uns auf Erkundungsreise durch ein facettenreiches architektonisches Dekorum und finden gerade darin die verschiedenen Identitäten der Länder und ihrer divergierenden politischen Kultur gespiegelt.


bis

Politische Akademie

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Verena Paul

Telefon: 0681 - 906 26 - 24

Europäisches Parlament, Brüssel © Jörg Hempel

Seimas, Warschau © Jörg Hempel

Assemblée Nationale, Paris © Jörg Hempel