Ausstellungseröffnung SATIRE und JUSTIZ

 

Ob Zensur, Verbote und Absetzungen im (Medien-) Kabarett von BRD und DDR oder Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen bei Pardon und Titanic: Wenn es um Politik, Moral oder Religion geht, steht die Justiz gerne mal bei der Satire vor der Tür und fragt nach, ob und was diese sich denn dabei gedacht habe. In der 30 Bildtafeln umfassenden Ausstellung skizziert das Deutsche Kabarettarchiv die schwierige Beziehung zwischen der auf Eindeutigkeit und Einhaltung klarer Regeln bedachten, mit verbundenen Augen agierenden Göttin Justitia und der auf Kunst- und Meinungsfreiheit bestehenden, ihre subjektive Weltsicht verteidigenden Satire im 20. Jahrhundert. Von den berühmten Satiren Kurt Tucholskys bis hin zur "Staatsaffäre Böhmermann" 2016 wird gezeigt, dass Satire immer wieder zwischen die Mühlen der Justiz gerät.

Begrüßung
Dr. Verena Paul, Studienleiterin SDS

Einführung in die Ausstellung
Walter Schumacher, Staatssekretär a.D. & Vorsitzender der Stiftung Deutsches Kabarettarchiv


18:00 Uhr

Politische Akademie

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Verena Paul

Telefon: 0681 - 906 26 - 24

Ausstellung des Deutschen Kabarettarchivs, Mainz

© Klaus Staeck