Bildungsforum „Schule – Lernstatt Demokratie“

Vortrag und Dialoge über die Aufgaben der Schule für das Gelingen der Demokratie

Dienstag, 30. Oktober 2018, 18-20 Uhr
Politische Akademie der Stiftung Demokratie Saarland (Europaallee 18, 66113 Saarbrücken)


Heute gilt mehr denn je: Wir brauchen Schulen, die demokratisches Bewusstsein und Verantwortung befördern. Dann geht es nicht nur um Wissen, sondern um Empathie und Zuwendung, um Mitwirkung und demokratisches Engagement, Eigeninitiative und Gemeinsinn – um die Erfahrung eigener Wirksamkeit und Verantwortung für das Gemeinwesen. Gute Schulen sind demokratische Schulen. Die Schule selbst ist aber nicht von sich aus demokratisch, vielmehr müssen demokratische Erfahrungen und Demokratie-Lernen in ihr etabliert und kultiviert werden. Das ist mitentscheidend dafür, welche Einstellung Kinder und Jugendliche zur Demokratie entwickeln und wie sinnvoll, selbstverständlich und nützlich ihnen eigenes Engagement erscheint. Es ist ein demokratiepädagogisches Selbstverständnis: Wenn Kinder und Jugendliche sich in der Schule als wirksam erleben, können sie eine demokratische Identität entwickeln. Und: Partizipation auf allen Ebenen des Schullebens trägt individuell zur Qualität des Lernens und institutionell zur Schulentwicklung bei.

•    Wie lernen Kinder und Jugendliche demokratisches Verhalten und Handeln?
•    Was brauchen sie, um Demokratie „aushalten“ und leben zu können?
•    Welche Kompetenzen sind hierfür notwendig?
•    Wie können diese Kompetenzen in der schulischen Bildung gezielt gefördert werden?

Erkunden Sie mit uns im Bildungsforum, wie Demokratie lernen und Demokratie leben in der Schule miteinander verbunden werden können (und sollten) und welche Konsequenzen dies für die Unterrichts- und Schulentwicklung hat.
Demokratie muss im Alltag der Menschen viel mehr spürbar, muss viel mehr präsent in ihrer Lebensform werden. Sie darf nicht überwiegend als reine Herrschaftsform in den Parlamenten und Parteizentralen wahrgenommen werden!

Programm:

Impulsvortrag:
"Demokratie und Schule" von Dr. Wolfgang Beutel, Jena

Dialog mit dem Referenten:
Jörn Didas, Politikwissenschaftler, Adolf-Bender-Zentrum, und Mitglieder der Landesschülervertretung

Fragen aus dem Publikum


Referent:

Wolfgang Beutel, Dr. phil., geb. 1958, ist seit 1989 Geschäftsführer des Wettbewerbs "Förderprogramm Demokratisch Handeln". Er ist Mitglied im pädagogischen Expertenkreis des Deutschen Schulpreises sowie Lehrbeauftragter an der FU Berlin.


Veranstalter:

Stiftung Demokratie Saarland und Landeselterninitiative für Bildung e.V. in Zusammenarbeit mit Landesschülervertretung, Gesamtlandeselternvertretung, Landesinstitut für Pädagogik und Medien, Saarländischem Lehrerinnen- und Lehrerverband sowie Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft