Fluchtursachen

Etwa 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Die größten Auswirkungen auf unsere Lebenswelt in Europa haben dabei die Fluchtbewegungen im Mittleren Osten und in Afrika. Grund genug, sich mit diesen Regionen näher auseinander zu setzen. Warum hält der Krieg in Syrien nach wie vor an? Welche Parallelen können zu anderen Kriegsschauplätzen in der Region gezogen werden? Was sind die Akteure in diesem „internationalen Bürgerkrieg“?
Im zweiten Teil des Seminars widmen wir uns der Flucht/Migration aus Afrika. Die Gründe sind so vielfältig wie der Kontinent selbst. Flucht aus Afrika wird jedoch hauptsächlich mit Wirtschaftsmigration verbunden. Wir blicken genauer auf die Nord-Süd-Beziehungen und analysieren anhand von Länderbeispielen internationale Zusammenhänge.

Inhalte:

  • Geschichtlicher Kontext: Mittlerer Osten
  • Akteure im Mittleren Osten
  • Afrika: Kolonialismus und Neokolonialismus
  • Europäische Handelspolitik und die Folgen

Referent:

Nils Pendl

Als Bildungsreferent betreut Nils Pendl beim DRK LV-Saarland einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst nach Frankreich. Zuvor arbeitete er bei einem Bildungsdienstleister für interkulturelles Training in dessen Rahmen er u.a. eine Ausbildung zum interkulturellen Trainer absolvierte. 2012 hat er seinen Magister in interkultureller Kommunikation an der Universität des Saarlandes abgeschlossen. Seine Kernthemen sind seither interkulturelle Kommunikation sowie Flucht und Asyl, zu denen er insbesondere mit Studenten, seinen FSJ‘lern und auch mit Schülern arbeitet.

05. Mai 2018
09:00 Uhr bis
17:00 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Elena Steinmetz
Telefon: 0681 - 906 26 - 11