Webinar Social Media in Zeiten von Corona – Über Fake News und digitale Meinungsbildung

 

Hinweis: Dieses Webinar richtet sich an alle Personen, die politisch interessiert sind.

 

Die sozialen Medien können oft einen ganzen Meinungsdiskurs in der Gesellschaft beflügeln, sowohl im Positiven als auch im negativen Sinne. Sie können Personen und Gruppierungen stärken, aber auch durch bewusste negative Kampagnen Schäden verursachen. Ein großes Thema unserer Zeit sind Fakenews und Beeinflussung durch gezielte Falschinformationen, die auch im konkreten Fall Verbände und Parteien bereits betreffen und in Zukunft betreffen werden. Die Corona-Pandemie verstärkt diese Effekte enorm.

In diesem Webinar werden grundlegende Funktionsweisen verschiedener sozialer Medien, wie z. B. Facebook vermittelt. Wie kann ich mich im Internet mit Themen differenziert auseinandersetzen? Wie funktionieren Kampagnen von Parteien und Gruppierungen im Allgemeinen? Inwiefern haben soziale Medien Einfluss auf zum Teil überraschende Wahlsiege? Welche Möglichkeiten habe ich als Verband, Partei oder auch Person, um den Diskurs aktiv mitzugestalten? Alle diese Fragen werden in diesem Seminar beantwortet und diskutiert.

 

 

Inhalte:

 

  • Einstieg und Überblick über soziale Netzwerk
  • Die Macht der Sozialen Medien in der gesellschaftlichen Debatte
  • FakeNews als politisches Werkzeug – erkennen und reagieren
  • Best Practise – Soziale Medien im Wahlkampf
  • Konkrete Handlungsempfehlungen für einen kritischen Umgang in den sozialen Medien


10:00 Uhr - 12:30 Uhr

Verena Paul

Telefon: 0681 - 906 26 - 24

Referent:

Tobias Wolfanger

hat sowohl hauptberuflich als auch ehrenamtlich für verschiedene Unternehmen bzw. Verbände Aufgaben in der Kommunikation, u. a. Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, übernommen. Aktuell ist er Gewerkschaftssekretär bei der NGG Nahrung Genuss Gaststätten im Saarland. Seit einiger Zeit ist Wolfanger zudem als freier Dozent unterwegs und hat dabei seinen Schwerpunkt auf die Öffentlichkeitsarbeit in all seinen Facetten, vor allem Pressearbeit und Social Media, gelegt. Als Vorsitzender des Landesjugendrings Saar und Mitglied in Vorständen weiterer Organisationen auf kommunaler sowie Landesebene kennt er die Gegebenheiten, denen Verbände in ihrer täglichen Kommunikation gegenüberstehen.

In Kooperation mit dem Landesjugendring Saar e.V.