Workshop Abgesagt! Wer keine Visionen hat, sollte zum Arzt gehen

Workshop zur Zukunft der Demokratie

Demokratiekrise, Staatsverschuldungskrise, Migrationskrise, Umweltkrise, Klimakrise. An zeitgenössischen Krisendiagnosen mangelt es wahrlich nicht. Alle Krisen lesen sich als Ausdruck der Krise unserer Wirtschafts- und Lebensweise. Doch wie könnte alles anders sein?
In diesem Seminar geht es um die Auseinandersetzung mit konkreten Utopien und Visionen. Ausgehend von Autoren wie Erik Olin Wright („Reale Utopien“), Rutger Bregman („Utopien für Realisten“) und Harald Welzer („Alles könnte anders sein“) beschäftigen wir uns mit Zukunftsentwürfen für Demokratie, Gesellschaft und Natur. Diese Beschäftigung bedeutet für die TeilnehmerInnen Einbringung, Vielfalt, Streit, Konsenssuche, also gelebte Demokratie.
Einst waren Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, Beendigung der Sklaverei und gleiche Bürgerrechte undenkbar. Heute sind sie selbstverständlich. Warum sollte der sozial-ökologische Umbau demokratischer Gesellschaften bloße Utopie bleiben?

Inhalte:

  • Die vielen Krisen der Gegenwart - Erklärungsversuche
  • Demokratiekrise?
  • Reale Utopien
  • Welche Demokratie für welche Gesellschaft?


09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Elena Steinmetz

Telefon: 0681 - 906 26 - 11

Referent:

Dr. phil. Marcus Erben

geb. 1980. Studium der Pädagogik, Neueren deutschen Literaturwissenschaft und Deutschen Sprachwissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Promotion im Bereich „Geschichte der Pädagogik und ihre Methodologie“ an der Leuphana Universität Lüneburg. Tätigkeiten als DaF-Dozent, Lehrbeauftragter sowie in der Kinder- und Jugendhilfe.