Seminar Demokratie in der Krise?

Sinkende Wahlbeteiligung, Politikverdrossenheit, Unzufriedenheit mit den Leistungen des politischen Systems - die repräsentative Demokratie scheint in einer Krise zu stecken. Doch wie ist es dazu gekommen? Wie ist diese Entwicklung zu erklären und was steht uns noch bevor? Wie hängen die Krise der repräsentativen Demokratie und der Erfolg von PopulistInnen zusammen? Im Seminar wird zunächst untersucht, inwieweit von einer Krise der repräsentativen Demokratie gesprochen werden kann und welche Faktoren dafür verantwortlich sind. Anschließend wird auf verschiedene Erklärungsansätze für diese Entwicklung eingegangen und der Zusammenhang zwischen der Repräsentationskrise und dem Erfolg populistischer Parteien beleuchtet. Abschließend soll diskutiert werden, welche weiteren Entwicklungen zu erwarten sind und welche möglichen Lösungsansätze existieren.

Inhalte:

  • Was verstehen wir eigentlich unter der „Krise der Demokratie“?
  • Wie ist es dazu gekommen? Welche Entwicklungen waren ausschlaggebend?
  • Wie geht es weiter? Welche Entwicklung können wir erwarten? Welche Gegenmaßnahmen können ergriffen werden?


09:00 Uhr - 16:30 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Carmen Oschmann

Telefon: 0681 - 906 26 - 21

Referent:

Magnus Juckel

Jahrgang 1995, studierte zunächst Politikwissenschaften und Öffentliches Recht (B.A.) sowie anschließend Demokratische Politik und Kommunikation (M.A.) an der Universität Trier. Aktuell ist er als Dozent in der Erwachsenenbildung tätig.