Seminar Der Mossad:

Entstehung und Entwicklung

Der einstige Leiter der Hauptverwaltung (HV A) im DDR-Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Generaloberst Markus Wolf (1923-2006), betonte im September 1990 in einem Interview: „Vom Mossad weiß ich kaum etwas. Was ich darüber weiß, wissen alle. Das sind die bekanntgewordenen, zum Teil spektakulären Aktionen, die der Mossad durchgeführt hat. Teilweise auch recht verwegen und militant. Ein Dienst also, der bei seinen Aktionen nicht unbedingt das Völkerrecht unter dem Arm trägt …". Die Professionalität und Skrupellosigkeit wurden offenbar vom MfS als wohl die wichtigsten Merkmale des israelischen Auslandsnachrichtendienstes wahrgenommen. Diese Merkmale prägen bis heute Mossad-Bilder, die in Deutschland und Europa verbreitet sind. In dieser Veranstaltung wird die Geschichte des israelischen Auslandsnachrichtendienstes und seine Rezeption in Israel und im Ausland thematisiert.

Inhalte:

  • Entstehung des Mossads, Arbeitsweise und Struktur
  • Operation „Zorn Gottes" und weitere bekannte Operationen
  • Mossad und BND
  • Mossad und das iranische Atomprojekt
  • Mossad-Bilder in Israel und in Europa


09:00 Uhr - 16:30 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Carmen Oschmann

Telefon: 0681 - 906 26 - 21

Referent:

Dr. Alexander Friedman

geb. 1979 in Minsk. Studium der Geschichte an der Staatsuniversität Weißrusslands (Diplom) sowie Neuere und Neueste Geschichte, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes (Magister), 2009 Promotion ebenda. War während des Studiums in Minsk Leiter der Abteilung Geschichte am College Aish haTorah, Redakteur bei der Zeitung Berega und Tutor des Kurses „Geschichte der Juden in Osteuropa“ an der Open University of Israel; belarusische Politik und Geschichte gehören zu seinen thematischen Schwerpunkten.

Ab 2009 Lehraufträge bzw. Mitarbeit in Forschungsprojekten und an Dokumentationen u.a. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Universität des Saarlandes, der Universität Sciences Po Paris in Nancy, der Universität Luxemburg, der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Duisburg), des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte (Bonn) sowie von Yad Vashem.