Seminar Schüler-Schule-Mitbestimmung

zusammen mit der Landeselterninitiative für Bildung und der Landesschülervertretung, der SaarDeGeDe sowie dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien

Sich einmischen, mitreden, mitentscheiden in der Schule? Es ist keinesfalls selbstverständlich, dass junge Menschen dies tun, für andere und sich selbst. Wer sich für die Vertretung der Schüler*innen wählen lässt, hat sich fürs persönliche Engagement entschieden. Das verdient besondere Anerkennung. Schüler*innen stellen die größte Gruppierung in der Schule dar und dennoch werden sie meist kaum eingebunden, wenn es um Entscheidungen geht, die sie selbst betreffen. Dabei haben sie eine Menge Möglichkeiten, die bestehenden Spielräume in ihrem Sinn zu nutzen oder auch ihren Interessen entsprechend zu erweitern. Denn: Schülerinnen und Schüler haben das Recht, bei der Arbeit ihrer Schule zur Erfüllung der Unterrichts- und Erziehungsaufgabe mitzuwirken und mitzubestimmen und in diesem Rahmen ihre Interessen wahrzunehmen. So steht es in § 20 des Schulmitbestimmungsgesetzes.
In diesem Seminar bieten wir die Gelegenheit, die eigene Handlungskompetenz zur Wahrnehmung von Mitbestimmungsrechten und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzuentwickeln. Außerdem gibt es Tipps und Anregungen für das Engagement an der Schule.

An dem Seminar können auch Verbindungslehrerinnen und -lehrer teilnehmen.

Ein Schwerpunkt des Seminars ist Demokratie in der Schule. Gute Schulen sind demokratische Schulen. Die Schule selbst ist aber nicht von sich aus demokratisch, vielmehr müssen demokratische Erfahrungen und Demokratie-Lernen in ihr etabliert und kultiviert werden. Das ist mitentscheidend dafür, welche Einstellung Kinder und Jugendliche zur Demokratie entwickeln und wie sinnvoll, selbstversta?ndlich und nu?tzlich ihnen eigenes Engagement erscheint. Es ist ein demokratiepädagogisches Selbstverständnis: Wenn Kinder und Jugendliche sich in der Schule als wirksam erleben, können sie eine demokratische Identität entwickeln. Und: Partizipation auf allen Ebenen des Schullebens trägt individuell zur Qualität des Lernens und institutionell zur Schulentwicklung bei.

Inhalte:

  • Welche Rechte haben wir als Schülersprecher*innen und Schülervertreter*innen nach dem Schulmitbestimmungsgesetz?
  • Auf welche Unterstützung haben wir Anspruch?
  • Demokratie in der Schule – Was heißt das praktisch?
  • Wie funktionieren Klassenrat, Schüler*innenparlament, andere Formen der Partizipation? Welchen Nutzen haben sie?
  • Wie können wir unsere Interessen in die Weiterentwicklung unserer Schule einbringen, für basisdemokratische Strukturen oder für besseres Lernen?

Seminarleitung, Referentinnen und Referenten:

  • Bernhard Strube, Programmleiter des Saarländischen Schulpreises und Sprecher der Landeselterninitiative für Bildung
  • Usamah Hammoud, Vorsitzender der Landesschülervertretung
  • Vertreter*innen der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik


10:00 Uhr - 16:30 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaalle 18

66113 Saarbrücken

Elena Steinmetz

Telefon: 0681 - 906 26 - 11