Soziale Kompetenz statt Automatismen beim politischen Engagement

Soziale Kompetenz umfasst alle persönlichen Fähigkeiten und Einstellungen, die dazu beitragen, das eigene Handeln mit den Einstellungen und Werten anderer übereinzubringen. Sozial kompetente Menschen sind dazu in der Lage, die Interaktion mit anderen zu analysieren und zielorientiert zu handeln, dabei aber gleichzeitig deren Interessen zu berücksichtigen (Win-Win-Situation). Darüber hinaus befördert soziale Kompetenz die Übernahme von Verantwortung für sich und andere.

Soziale Kompetenz ist somit eine förderliche Voraussetzung für das politische Engagement und für das Mitbestimmen politischer Entwicklungen. Kurzum: für überzeugendes politisches Handeln, mit Empathievermögen und Authentizität.

Inhalte:

  • Soziale Kognition
  • Wahrnehmung von Personen und Situationen
  • Werte
  • Rolle und Rollenidentität
  • Kommunikationsstile
  • Kritik-/Konflikt- sowie Kooperationsfähigkeit


09:00 Uhr - 16:30 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Carmen Oschmann

Telefon: 0681 - 906 26 - 21

Referentin:

Dagmar Schubert-Strube

Kriminalhauptkommissarin und Dipl.-Verwaltungswirtin; Personaltrainerin, Verhaltenstrainerin zur Stress- und Konfliktbewältigung. Arbeitet als hauptamtliche Lehrbeauftragte an der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes.