Seminar Wurde auf den 12. Juni verschoben! Nach dem Ende des deutschen Steinkohlenbergbaus

Bergbaukultur und Bergbaugeschichte: Was bleibt von der Kohle und vom Bergbau an der Saar?

Das Saarland ist ein Schwerpunktraum der Industriekultur in Europa. Es verfügt über ein etabliertes Image und einen hohen Bekanntheitsgrad als Industrieregion. Darüber hinaus zeichnen sich die industriellen Standorte im Saarland durch eine Vielzahl produktbezogener, technologischer, architektonischer, infrastruktureller und geographischer Charakteristika aus. Ihre Wirkung verstärkt sich durch die Dichte und Kombination industriekulturell bedeutender Orte – ein herausragendes Alleinstellungsmerkmal der Region! Das Seminar vermittelt auf der einen Seite die historischen Sachverhalte der Industrialisierung des Landes an der Saar. Dabei wird auf viele prägende Industrien des Saarraums eingegangen, vom Steinkohlenbergbau und der Eisen- und Stahlindustrie über die Keramik- bis hin zur Glas- und Salzindustrie. Auf der anderen Seite geht es um die Frage, was wir aus unserer Industriegeschichte lernen können. Es geht somit im Seminar auch um Fragen des Strukturwandels und des Umgangs mit unserem industriellen Erbe.

 

Inhalte:

  • Historische und aktuelle Industrien im Saarland - eine weithin unbekannte Branchenvielfalt
  • Kohlewirtschaft und Eisenindustrie - zur Entwicklung des saarländischen Montankerns
  • Ausgewählte Objekte und Räume der Industriekultur im Saarland
  • Industriekulturelle Themen - von Technik, Architektur, Landschaftsgeschichte, Geschichte der Industriegesellschaft und industrielle Kunst
  • Industriekulturelle Aktivitäten und Projekte im Saarland
  • Industriekultur - Strukturwandel - neue Möglichkeiten für Arbeit, Wirtschaft und Umwelt im Saarland?


    09:00 Uhr - 16:30 Uhr

    Politische Akademie der SDS

    Europaallee 18

    66113 Saarbrücken

    Monika Petry

    Telefon: 0681 - 906 26 - 13

    Referent:

    Delf Slotta

    Jahrgang 1958, geboren in Göttingen und wohnhaft in Saarbrücken. Der diplomierte Geograph ist Regierungs-Direktor im Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes. Er leitet dort das Referat „Industriekultur“. 2010 ist Slotta zudem zum Direktor des „Instituts für Landeskunde im Saarland“ bestellt worden.