Mehr Demokratie wagen – Eine Anleitung

Die Demokratie ist in der Krise. Wahlweise „zerbröckelt“, „zerfällt“, „erodiert“ oder „stirbt“ sie. Sie krankt am Populismus, Autoratismus, Rassismus. Das ist die Diagnose. Doch wie sieht die Therapie aus? Das Seminar bietet Orientierungspunkte, um Demokratiekrisen zu erkennen und Mittel gegen sie zu finden. Für die Diagnose beschäftigen wir uns mit 'Frühwarnsystemen' und 'Lackmustests'. Mit Blick auf die Therapie setzen wir uns mit gesellschafts- und parteipolitischen Strategien auseinander. Die gute Nachricht vorweg: Der 'Patient' Demokratie ist heilbar! Wir müssen - frei nach Willy Brandt - mehr Demokratie wagen!

 

Inhalte: 

  • Was ist das eigentlich – Demokratie?
  • Das populistische und autoritäre Moment der Demokratie
  • 'Frühwarnsysteme' und 'Lackmustests': Demokratiekrisen erkennen
  • Gesellschafts- und Parteipolitik: Demokratiekrisen bewältigen

Referent:

Dr. phil. Marcus Erben

(geb. 1980). Studium der Pädagogik, Neueren dt. Literaturwissenschaft und Dt. Sprachwissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Promotion im Bereich Geschichte der Pädagogik und ihre Methodologie an der Leuphana Universität Lüneburg. Tätigkeiten als DaF-Dozent, Lehrbeauftragter sowie in der Kinder- und Jugendhilfe.

27. April 2019
09:00 Uhr bis
16:30 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Elena Steinmetz
Telefon: 0681 - 906 26 - 11