Seminar Die Balkanstaaten

nach den Jugoslawien-Kriegen

 

Am 22. Juni 2018 fand in Kaliningrad das Vorrundenspiel der Fußball-WM 2018 zwischen Serbien und der Schweiz statt. Die spannende Partie, die die Schweizer mit 2:1 für sich entscheiden konnten, blieb nicht zuletzt aufgrund ihrer politischen Brisanz in Erinnerung: Die Schweizer Nationalspieler albanischer Herkunft wurden von serbischen und russischen Zuschauern ausgepfiffen und beleidigt. Die albanisch-stämmigen Torschützer der Schweiz, Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri, bejubelten ihre Tore mit einer umstrittenen Adler-Geste, mit der sie auf den doppelköpfigen Adler auf der albanischen Nationalfahne anspielten, und die serbischen Spieler und Zuschauer damit bewusst provozierten. Der serbische Nationaltrainer Mladen Krstajic machte den deutschen Schiedstrichter Felix Brych für die Niederlage seines Teams verantwortlich und verglich Brychs Leistung mit einem Kriegsverbrechen gegen Serbien.

Der Vorfall in Kaliningrad machte die internationale Öffentlichkeit auf den Konflikt um das Kosovo aufmerksam, der bis heute die Gemüter auf dem Balkan erhitzt. In dieser Veranstaltung werden zunächst die Geschichte Jugoslawiens im 20. Jahrhundert und der blutige Zerfall dieses Vielvölkerstaates in den 1990er Jahren thematisiert. Die ambivalente Entwicklung Sloweniens, Kroatiens, Serbiens, Montenegros, Bosnien-Herzegowinas, Mazedoniens und des Kosovos werden ausführlich behandelt.


Inhalte:

•    Jugoslawien im 20. Jahrhundert

•    Zerfall Jugoslawiens

•    Balkanstaaten nach den Jugos- lawien-Kriegen

•    Balkanflüchtlinge in Europa


09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Politische Akademie

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Carmen Oschmann

Telefon: 0681 - 906 26 - 21

Referent:

Dr. Alexander Friedman

geb. 1979 in Minsk. Studium der Geschichte an der Staatsuniversität Weißrusslands (Diplom) sowie Neuere und Neueste Geschichte, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes (Magister), 2009 Promotion ebenda.
War wärend des Studiums in Minsk Leiter der Abteilung Geschichte am College Aish haTorah, Redakteur bei der Zeitung Berega und Tutor des Kurses Geschichte der Juden in Osteuropa an der Open University of Israel.
Ab 2009 Lehraufträge bzw. Mitarbeit in Forschungsprojekten und an Dokumentationen u.a. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Universität des Saarlandes, der saarländischen Landezentrale für politische Bildung, von Yad Vashem, der Universität Sciences Po Paris in Nancy, der Universität Luxemburg, der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Duisburg, des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn sowie von Yad Vashem.

Dr. Alexander Friedman