Immer dringlicher: Rettung des demokratischen Gespräches

Es bereitet sich eine Veränderung historischen Ausmaßes in der Gesellschaft vor: Dem demokratisch geführten Gespräch droht der Bedeutungsverlust. Als Ersatz werden Gegenständliches, Seelisches und Geistiges zunächst digitalisiert, Lebensprozesse standardisiert, Wahrnehmungen virtualisiert, dann Illusionen geweckt, kommerzialisiert oder politisch genutzt. In Algorithmen ist der Erfolg dafür häufig schon kalkuliert. Wenn Menschenmassen früher schon nicht selbstständig denken sollten, so werden sie heute bereits fremd-bestimmt, wenn technisch geprägte Stereotype zur Normalität werden. In der Wirtschaft treibt das einer Perfektion zu. Die Folge ist, dass über das Funktionieren hinaus wenig gilt, dass eine zwar diskussionsfreudige, aber doch verwaltete und  gelenkte Gesellschaft droht. Allmählich baut sich Schein-wirklichkeit als Kulisse vor einer totalitären Wirklichkeit auf. Gegen dieses Gift für unsere Demokratie kann ein weiter entwickeltes Gespräch gesetzt werden, mit dem „mehr Demokratie gewagt werden kann“. 

Ziel: Die Teilnehmer wägen die wichtigsten Folgen der Informationstechnik ab. Sie wissen, dass Demokratie mehr ist als Mehrheits-beschluss. Sie erkennen, dass zur Demokratie das konkrete demokratische Gespräch gehört. 

 

Inhalte: 

  • Überblick über Folgen der digitalen Revolution auf die zwischenmenschliche Kommunikation.
  • Funktion der „Künstlichen Intelligenz“.
  • Gestalt und Schritte des demokratischen Gespräches als Gegenbild zur politischen Intoleranz und zur bequemen Teilnahmslosigkeit. 
  • Gesprächsübung

 

 

 

Referent:

Thorsten Hartmann

geb. 1942 in Bad Tölz. Sein Motto war immer, das weiterzugeben, was er in der (Waldorf-)Schule selbst erlebt hatte: Nicht nur Wissen und Können für das anzuhäufen, was besteht, sondern Veranlagungen zu entwickeln, um den unterschiedlichsten Lebensgebieten immer neue Kräfte zuzuführen, sei es als Betriebswirt und Organisationsentwickler, Geschäftsführer und Dozent für politische Bildung (FES und SDS), beim Aufbau einer Waldorfschule oder der Mitwirkung am TKM-Gesamtschulprojekt im Saarland. Seit 1989 selbstständig als Begleiter von Profit- und Nonprofit-Organisationen im In- und Ausland. Buch 2015: „Das Gespräch. Auslöser von Wandlung und Innovation“.

27. April 2019
09:00 Uhr bis
17:00 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Seminar

Elena Steinmetz
Telefon: 0681 - 906 26 - 11