Archiv (Audio on demand)

20 Jahre Deutsche Einheit / Ereignisse - Erfahrungen - Entscheidungen

In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes

20 Jahre ist es her, dass die Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland fiel. Zunehmende Unzufriedenheit der DDR-Bürger und Proteste gegen die SED-Regierung führten letztendlich dazu, die als „antifaschistischen Wall“ propagierte Mauer zu öffnen. Die friedlichen Montagsdemonstrationen, die im Herbst 1989 in den Städten der DDR stattfanden, spielten eine essentielle Rolle bei der Wende. Anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Mauerfalls und der „Friedlichen Revolution“ lädt die Stiftung Demokratie Saarland einen hochkarätigen Zeitzeugen des Umbruchs, Dr. Wolf-Dieter Legall, zu einer Vortragsreihe in weiterführende Schulen im Saarland ein.

Der 1943 in Liegnitz geborene Dr. Wolf-Dieter Legall studierte Biologie und Chemie an der Universität Halle-Wittenberg, gewann mehrere renommierte Forschungspreise, lehnte freilich - in der DDR-Zeit eine Ungeheuerlichkeit – die Ernennung zum Professor „aus ideologischen Gründen“ ab. Während der Wendezeit beteiligte sich der heute in Dresden lebende Legall aktiv an der Bürgerrechtsbewegung, wurde bildungspolitischer Sprecher des Neuen Forums Merseburg und nach der Wiedervereinigung Staatssekretär im Kultusministerium von Sachsen-Anhalt. Wie kein Anderer prägte er das zweigliedrige Schulwesen in Mitteldeutschland und setzte später als langjähriger Direktor der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen weitere bildungspolitische Impulse.

ReferentIn:

Dr. Wolf-Dieter Legall

04. Oktober 2010
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Karoline Riplinger
Telefon: 0681 - 906 26 - 19

 Anhören