Archiv (Audio on demand)

Anmerkungen zur politischen Kultur Griechenlands

In seinem Vortrag wird Professor Richter die Entwicklung der politischen Kultur Griechenlands – von der osmanischen Zeit bis zur Gegenwart – nachzeichnen und analysieren. Dabei werden die grundsätzlichen Unterschiede zur westeuropäischen politischen Kultur aufgezeigt. Ein Schlüsselbegriff der griechischen politischen Kultur, wie bei den meisten der ehemals osmanischen Balkanstaaten, ist der sogenannte ‚Klientelismus‘, der ein Gesamtsystem darstellt. Während sich in Westeuropa ein selbstbewusstes Bürgertum formierte, das sich mit seinem Staatswesen identifizierte, stellte der Staat für die Griechen hingegen eine verhasste Fremdherrschaft dar. Neben den historischen Wurzeln des Klientelismusʼ werden im Vortrag schließlich mögliche Lösungen für eine Überwindung aufgezeigt.

Referent:

Prof. Dr. Dr. Heinz A. Richter

geb. 1939; Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Anglistik an der Universität Heidelberg. Von 1991 bis 2003 war er außerplanmäßiger Professor für Griechische und Zypriotische Zeitgeschichte an der Universität Mannheim. Richters Forschungsschwerpunkte liegen auf der Geschichte Griechenlands und Zyperns im 20. und 21. Jahrhundert sowie auf der Geschichte der Balkan-Länder und der Türkei. 2000 wurde Richter das Kreuz in Gold des Phönix-Ordens verliehen. 2014 verlieh ihm die Universität Kreta die Ehrendoktorwürde. Zu seinen jüngsten Publikationen zählen u.a. „Geschichte Griechenlands im 20. Jahrhundert“ Bd. 1 1900-1939, Ruhpolding 2015; „Geschichte Griechenlands im 20. Jahrhundert“ Bd. 2 1939-2004, Ruhpolding 2015 oder der in der FAZ (Nr. 153) erschienene Beitrag „Gut genährt dank Rousfetia“.

09. November 2015
18:00 Uhr

Politische Akademie
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Vortrag

Dr. Verena Paul
Telefon: 0681 - 906 26 - 24

 Anhören