Archiv (Audio on demand)

Der NS-Staat - Getragen von der Bevölkerung

Während des Zweiten Weltkrieges verwandelte die Regierung Hitler den Staat in eine Raubmaschine ohne Beispiel. Die große Mehrheit der Deutschen stellte sie mit einer Mischung aus sozialpolitischen Wohltaten, guter Versorgung und kleinen Steuergeschenken ruhig. Die Kosten dieser Gefälligkeitsdiktatur hatten Millionen von Europäern zu tragen, deren Besitz und Existenzgrundlagen zum Vorteil der deutschen Volks- und Raubgemeinschaft enteignet wurden. Der Autor zeigt, wie die Erlöse aus dem Verkauf von jüdischen Vermögen überall in Europa in die deutsche Kriegskasse flossen und damit auch in die Taschen der Soldaten.
Wer von den vielen Vorteilen für Millionen einfacher Deutscher nicht reden will, der sollte vom Nationalsozialismus und vom Holocaust schweigen.

Aus dem Klappentext des Buches „Hitlers Volksstaat“

ReferentIn:

Dr. habil. Götz Haydar Aly

Dr. habil. Götz Haydar Aly

Dr. habil. Götz Haydar Aly

geb. 1947 in Heidelberg. Besuchte die Deutsche Journalistenschule und studierte Politische Wissenschaft und Geschichte. Er promovierte und habilitierte sich am Otto-Suhr-Institut in Berlin. Als Journalist arbeitete er bei der taz (in deren Anfangsjahren) und bei der Berliner Zeitung. Er lehrte u.a. am Fritz Bauer Institut der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M. und lebt heute als freier Autor und Forscher in Berlin. Aly publiziert seit 25 Jahren, insbesondere zum Nationalsozialismus, u.a. mit Büchern wie „“Endlösung“. Völkerverschiebung und der Mord an den europäischen Juden“ und „Macht Geist Wahn. Kontinuitäten deutschen Denkens“. Im Sommersemester 2003 hatte Götz Aly eine Gastprofessur am U.S. Holocaust Memorial Museum in Washington D.C. inne.

2002 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste in Berlin, 2003 den Marion-Samuel-Preis der „Stiftung Erinnerung Lindau“ und 2007 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

16. Februar 2009
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören