Archiv (Audio on demand)

Das Schönste und das Dümmste: Alt werden

Die Alten sind die Musterschüler der Leistungsgesellschaft, die digitale Avantgarde im Vitaldaten- Monitor, die umworbene Kundschaft eines verantwortungslosen Marktes. Schonungslos schreibt Reimer Gronemeyer über das Altwerden im Würgegriff von Konsum und Jugendwahn. Sein hoffnungsvolles Gegenbild ist eine neue Kultur der Nachdenklichkeit. Sie entfaltet sich im unermüdlich bewussten Unterwegssein und in der Entscheidung, Verantwortung zu übernehmen, Nähe zu wagen, neu aufzubrechen. Denn es geht immer um Befreiung. Der renommierte Soziologe lädt dazu ein, einen eigenen Umgang mit der großen Aufgabe Alter zu finden.

Referent:

Prof. Reimer Gronemeyer

Prof. em. Dr. Dr. Reimer Gronemeyer

geb. 1939 in Hamburg, war Professor für Soziologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. In den letzten Jahren hatte er vor allem Forschungsprojekte zum Thema Demenz, darüberhinaus leitet er gegenwärtig zwei Forschungsprojekte, die sich mit dem Thema „Vulnerable children in Namibia“ (DFG) und „Saatgut und Sozialsystem in Tansania und Namibia“ (Thyssen-Stiftung) befassen. Reimer Gronemeyer reist und forscht seit vielen Jahren im subsaharischen Afrika, vor allem in Zimbabwe, Botswana, Namibia und im Sudan. Reimer Gronemeyer ist Vorstandsvorsitzender des gemeinnützigen Vereins Pallium e.V., der sich für soziale Projekte in Namibia engagiert, sowie Vorsitzender des Vorstandes der Aktion Demenz. Gemeinsam für ein besseres Leben mit Demenz. Die Aktion Demenz wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

16. November 2015
18:00 Uhr

Politische Akademie
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören