Archiv (Audio on demand)

Die Europäische Union in der Krise:

Wie viel EU verträgt unsere Demokratie?

Die Idee eines vereinten Europas ist faszinierend. Dies gilt auch 60 Jahre nach den Römischen Verträgen. Wie aber wurde die grandiose Idee umgesetzt? Wie leistungsfähig und demokratisch ist heute die Union? Dürfen, sollen, müssen wir immer mehr Kompetenzen nach „Brüssel“ abgeben, wenn die Entscheidungen primär auf die Deregulierung der Märkte zielen, sich immer mehr ein Mangel an europäischer Solidarität oder demokratischer Solidität offenbart? Oder leidet die EU durch die fortgeschrittene Vertiefung und Erweiterung zu einem Europa der 27(8) an einer „Überdehnung“, die auch den Keim des Scheiterns in sich trägt? Quo vadis Europa?

Referent:

Prof. Dr. Wolfgang Merkel

geb. 1952, Studium der Politischen Wissenschaft, Geschichte, Sport und Internationalen Beziehungen in Heidelberg und Bologna; Lehre und Forschung an den Universitäten Bielefeld, Mainz, Harvard, Madrid und Heidelberg; seit 2004 Direktor der Abteilung Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB); Professor für Politische Wissenschaft an der Humboldt Universität zu Berlin. Seine Hauptarbeitsgebiete sind: Demokratie- und Transformationsforschung, Parteienforschung, Regierungspolitiken im Vergleich, soziale Gerechtigkeit und Sozialstaatsreform.

04. September 2017
18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Vortrag

Dr. Verena Paul
Telefon: 0681 - 906 26 - 24

 Anhören