Archiv (Audio on demand)

Die Innenpolitik Chinas

Die internationale Kritik an China wird immer heftiger: Die Menschenrechtsverletzungen bleiben ein Dauerbrenner, Zensur auch des Internets und dessen Überwachung scheinen regider zu werden, auch der Vorwurf, China betreibe einen aktiven Cyberwar, ist immer häufiger zu hören.

Es stellt sich nun die Frage, ob sich China in den letzten Jahren mit seiner Innenpolitik tatsächlich immer weiter von westlichen Wertvorstellungen entfernt hat, ob das Regime immer heftiger versucht, missliebige interne Reformbemühungen zu ersticken, oder ob wir schleichend damit begonnen haben, das Land mit ganz anderen Augen wahrzunehmen.


Prof. Sandschneider ist ein profunder Kenner des fernöstlichen Reiches und wird uns Einblicke in dessen Mentalität und die internen Interessenslagen geben.

ReferentIn:

Prof. Dr. Eberhard Sandschneider

Prof. Dr. Eberhard Sandschneider

Prof. Dr. Eberhard Sandschneider

geb. 1955, studierte Anglistik, Klassische Philologie und Politikwissenschaft in Saarbrücken. Zwischen 1995 und 1998 lehrte er als Professor für Internationale Beziehungen an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz und übernahm 1998 die Professur für die Politik Chinas und Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin. Von 1999 bis 2001 leitete er das Otto Suhr Institut als Geschäftsführender Direktor und war von 2001 bis März Dekan des Fachbereichs Politik und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin. Seit 2003 ist er Otto-Wolff-Direktor des Forschungsinstitutes der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP).

Zu seinen letzten Publikationen zählen unter anderem: „China-Europe Relations. Perceptions, Policies and Prospects“ (als Mitherausgeber), Routledge, 2007; „Globale Rivalen – Chinas unheimlicher Aufstieg und die Ohnmacht des Westens“, Hanser Verlag, 2007; „Is China’s military modernization a concern for the EU?“, in: Facing China’s rise – Guidelines for an EU-strategy, Chaillot Paper No. 94, 2006; „Empire – Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP)“, Band 23, 2007.

12. Dezember 2011
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören