Archiv (Audio on demand)

Die neuen Nazis

Die NPD ist eine sehr moderne Partei, und das nicht nur, weil sie insbesondere bei den Jugendlichen Zulauf bekommt. Ihre Strategie ist modern und vor allem nachhaltig: Ihr geht es zur Zeit nicht um kurzfristige Wahlerfolge, sondern um eine Änderung des politischen und gesellschaftlichen Bewußtseins: „Die NPD und ihre Weltanschauung mögen in den Parlamenten isoliert sein“, schreibt Staud, „in der Bevölkerung ist sie es nicht. Und durch ihre Graswurzelrevolution in Ostdeutschland prägt sie schon heute die Lebenswelt eines Teils der Bevölkerung mit.“ Für sein Buch „Die neuen Nazis“ hat Staud über viele Jahre in der rechten Szene recherchiert und beschreibt den Bewußtseinswandel, den die NPD anstrebt: „Das Ziel aller Politik für die NPD ist das Volk, ist nicht das Wohl des einzelnen, oder nicht die Freiheit des einzelnen zu wahren, sondern ein imaginäres Volksinteresse. Und diesem Volksinteresse hat sich jeder unterzuordnen“. Die Methoden, mit denen die NPD dieses Ziel erreicht, und die praktischen Konsequenzen im alltäglichen Leben, wie sie in manchen Teilen Deutschlands schon zu spüren sind, wird Staud in seinem Vortrag eingehend schildern.

ReferentIn:

Toralf Staud

Toralf Staud

geboren 1972 in Salzwedel, studierte nach Abitur und Zivildienst Journalistik und Philosophie in Leipzig und Edinburgh. Nebenher arbeitete er unter anderem für die taz, MDR info und die Nachrichtenagentur AP. Ab 1998 hat er als Redakteur der ZEIT unter anderem die rechtsextremistische Szene und die NPD beobachtet. Seit 2005 arbeitet er als freier Autor und Journalist in Berlin und Hamburg und ist zudem Redakteur des Greenpeace-Magazins.

16. Oktober 2006
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören