Archiv (Audio on demand)

Die Welt der Vorurteile:

Geschichte und Grundlagen für Menschliches und
Unmenschliches

Ágnes Heller wird in ihrem Vortrag bis in die Antike zurückgreifen, um zu zeigen, unter welchen Umständen Vorurteile entstehen können. Zudem wird sie die Frage nach gesellschaftlichen und psychologischen Voraussetzungen aufwerfen und die grundlegenden Vorurteile der Moderne analysieren, u.a. rassische, ethnische und religiöse Vorurteile, Klassenvorurteile, Vorurteile gegen Frauen und sexuelle Vorurteile. Von Sokrates bis Shakespeare, von Leibniz über Weber bis Foucault und Luhmann wird uns die Grande Dame der Philosophie vor Augen führen, was sie auch persönlich im 20. und 21. Jahrhundert erlebt hat und noch erlebt: einen ganzen Kosmos von Vorurteilen.

Referentin:

Prof. Dr. Ágnes Heller

Jahrgang 1929, studierte Philosophie. Sie ist Schülerin von Georg Lukács. Gemeinsam mit ihrer Mutter entging sie dem Holocaust in Budapest nur knapp, ihr Vater und viele Verwandte wurden ermordet. Sie beteiligte sich aktiv an der ungarischen Revolution von 1956. Nach langer politischer Unterdrückung emigrierte sie 1977 als Professorin für Soziologie nach Melbourne. 1986 wurde sie Nachfolgerin von Hannah Arendt auf deren Lehrstuhl für Philosophie an der New School for Social Research in New York. Ágnes Heller lebt heute in Budapest.

28. August 2017
18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Vortrag

Dr. Verena Paul
Telefon: 0681 - 906 26 - 24

 Anhören