Archiv (Audio on demand)

Eine Neuordnung der Sozialsysteme

In allen OECD-Ländern stehen die nach dem Zweiten Weltkrieg in unterschiedlicher Weise etablierten Systeme der Sozialen Sicherung vor großen ökonomischen, sozialen, politischen und demographischen Herausforderungen, und überall sind mehr oder weniger erfolgreiche Versuche im Gange, sie an diese neuen Bedingungen anzupassen. Prof. Esser wird zunächst die Bedeutung der unterschiedlichen Faktoren für diese Neuordnung analysieren und in ihrer jeweiligen Bedeutung gewichten. Im zweiten Schritt wird er die verschiedenen Neuordnungsversuche innerhalb der Europäischen Union kurz darstellen und vergleichen. Im dritten Teil widmet er sich dann den aktuellen Auseinandersetzungen, Konzepten und Strategien zum Umbau des deutschen Sozialstaates und wird dabei auch auf die jeweiligen Gewinner und Verlierer dieser Neuordnung eingehen.

ReferentIn:

Prof. Dr. Josef Esser

Prof. Dr. Josef Esser

Prof. Dr. Josef Esser

promovierte nach seinem Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaft, Geschichte und Soziologie in Berlin und Konstanz zum Dr. rer. soc. an der Universität Konstanz.

Seit 1981 ist er Professor für Politikwissenschaft und Politische Soziologie an der J.W. Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Er hatte zahlreiche Lehr und Forschungsaufenthalte in den USA und Großbritannien, unter anderem an den Universitäten Harvard und Cambridge.

Seit 1997 ist Joseph Esser 'Member Of The Academy of Political Science', New York. Er gibt die Reihe „Neue Sozialwissenschaftliche Bibliothek“ in der edition suhrkamp heraus und sitzt seit 2000 im Beirat der „Zeitschrift für Internationale Beziehungen“.

11. Juni 2007
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21