Archiv (Audio on demand)

Erfolg durch freiwilliges Engagement

Das Projekt „Informelle Lernprozesse im Jugendalter in Settings des freiwilligen Engagements“, gemeinsam durchgeführt vom Deutschen Jugendinstitut e. V. (DJI) in München und der Technischen Universität Dortmund, richtet den Blick auf Lernprozesse im Engagement. Engagement bedeutet, sich unentgeltlich für gesellschaftliche Vorhaben einzusetzen und dabei anstehende Aufgaben arbeitsteilig zu übernehmen. Unter informellen Lernprozessen, die neben der formalen schulischen Bildung ablaufen, wird der Erwerb von Kompetenzen gefasst, die nicht als Lernziel vorgegeben sind, sondern sich bei der Ausübung von Tätigkeiten quasi nebenbei einstellen. Im Rahmen eines Engagements beispielsweise werden spezifische Aufgaben übernommen und bewältigt, hierauf z. B. beziehen sich solche Lernprozesse. Die Befunde der o. g. Untersuchung zeigen, dass Menschen, die sich in Verbänden, Vereinen oder auf kommunaler Ebene an den dortigen Aktivitäten beteiligen, etwas lernen, und dies auch, wenn nicht immer klar zu entscheiden ist, ob diese Lernprozesse allein auf das Engagement zurückzuführen sind. Schließlich ist die Bereitschaft, sich zu engagieren, selbst voraussetzungsvoll. Wir wissen, dass die Altersgruppe der 14- bis 24-Jährigen sehr aktiv ist: Mehr als ein Drittel dieser Alterskohorte übernimmt “freiwillig und unbezahlt Aufgaben und Arbeiten in Vereinen, Gruppierungen, Organisationen und Einrichtungen“.

ReferentIn:

Dr. Claus J. Tully

Dr. Claus J. Tully

Dr. Claus J. Tully

Diplomsoziologe und Wirtschaftsingenieur, ist seit 1980 wissenschaftlicher Referent am Deutschen Jugendinstitut.

 

Nach Gastdozenturen an den Universitäten Nürnberg, Bamberg, Buenos Aires (Universität Buenos Aires und der FLASCO) und an der TU München ist er Privat-Dozent an der Freien Universität in Berlin und seit 2004 Vertragsprofessor an der Freien Universität Bozen in Italien.

 

Forschungsschwerpunkte: Jugend und Technik, Medienpädagogik, neue Medien, informelle Bildung sowie Mobilität als prägendes Moment moderner Gesellschaften.

10. Mai 2010
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören