Archiv (Audio on demand)

Vortrag fällt aus: Nigerianisches Hollywood

Eine Bestandsaufnahme über die Filmindustrie in Westafrika

Die nigerianische Filmindustrie zählt zu den großen Erfolgsgeschichten des afrikanischen Kontinents. Weltweit bekannt geworden über die massenhafte Vervielfältigung einfach gestrickter und billig produzierter Filme, hat „Nollywood“ in den letzten Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht. Quantitativ, da sich trotz Wirtschaftskrise große Kinoketten weiter ausgebreitet haben und die Zahl der Kinobesucher konstant steigt. Qualitativ, da es immer mehr nigerianische Filme gibt, die sich in der weltweiten Festivalszene wiederfinden.  Während die kleineren Länder in West- und Zentralafrika dem großen Vorbild „Nollywood“ und der Kommerzialisierung der Filmindustrie nacheifern, entwickelt sich in Nigeria eine Bewegung hin zu einer mehr dem unabhängig produzierten und stilistisch innovativen Film.

Der Vortrag geht dieser Entwicklung nach und zeigt anhand neuerer Tendenzen in der nigerianischen Filmindustrie, dass es, neben der an gewinnorientierten Filmwirtschaft, eine seit einigen Jahren zu beobachtende inhaltliche Neuentwicklung von Stoffen gibt, ebenso wie ein langsames Wiederentdecken der nigerianischen Filmgeschichte. Gleichzeitig lässt sich die Bedeutung von „Nollywood“ für das kollektive Bewusstsein in Afrika nicht genug hervorheben.

Infos zu den Afrikanischen Filmtagen.

In Kooperation mit der Universität des Saarlandes (Frankreichzentrum und Fachrichtung Romanistik/Interkulturelle Kommunikation), dem Kino 8 ½, dem xm:lab der HBKsaar und Haus Afrika e.V. / Im Rahmen der AFRIKANISCHEN FILMTAGE

Referent:

Marc-André Schmachtel, M.A.

studierte französische Kulturwissenschaften und interkulturelle Kommunikation, Neuere Geschichte und Lateinamerikanistik an der Universität des Saarlandes und an der Université Laval (Québec, Kanada). Magisterarbeit zu frankophonen Fördermechanismen im afrikanischen Film und Organisation regionaler Filmfestivals (Cinéfleuve, Afrikanische Filmtage). Seit 2008 ist er Mitarbeiter im Goethe-Institut, zunächst in Kamerun für den Bereich Kultur- und Spracharbeit. Von 2010 bis 2016 leitete Marc-André Schmachtel das Goethe-Institut in Nigeria. Er initiierte verschiedene internationale Kooperationen im Film-, Theaterperformance-  und Literaturbereich sowie mehrere Großprojekte (Performance-Festival, Kunst im urbanen Raum). Seit Juli 2016 ist er Referent für audiovisuelle Medien in der Zentrale des Goethe-Instituts in München und hier u.a. für Senderkooperationen zuständig.

03. Dezember 2018
18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Vortrag

Elena Steinmetz
Telefon: 0681 - 906 26 - 11