Archiv (Audio on demand)

Politische Psychologie des Antisemitismus

Die Politische Psychologie untersucht die sowohl psychische als auch gesellschaftliche Verankerung des Antisemitismus‘. Er erwächst aus der modernen kapitalistischen Vergesellschaftung und „erklärt“ sie: Die Juden sind unser Unglück. Der Vortrag bietet einen Einblick in die Psycho- und Soziodynamik inklusive seiner Unterformen. Dazu gehören sekundärer Antisemitismus und Antizionismus sowie deren häufige Begleiterscheinungen Antiamerikanismus, Verschwörungsphantasien und reaktionärer Antikapitalismus.

Referent:

Dr. Lutz Eichler

ist Soziologe, Pädagoge sowie Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut in Ausbildung. 1997 Diplom in Soziologie an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt. 2011 folgte die Promotion. Er ist tätig als Journalist, Gedenkstättenpädagoge in Hadamar sowie als Mitarbeiter im Historischen Forschungsinstitut facts & files. Zudem ist er Lehrbeauftragter an der Universität und der Fachhochschule in Frankfurt. Von 2010 bis 2013 war er Mitarbeiter im BMBF-Projekt „Balance zwischen Flexibilität und Stabilität in einer sich wandelnden Forschungswelt“. Aktuell ist er an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Klinik Rehberg für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Herborn tätig. Veröffentlichungen u.a.: „System und Selbst. Arbeit und Subjektivität im Zeitalter ihrer strategischen Anerkennung“ (2013).

26. Juni 2017
18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Vortrag

Dr. Verena Paul
Telefon: 0681 - 906 26 - 24

 Anhören