Archiv (Audio on demand)

Rechtsextremismus im Zeichen der Globalisierung

Wenn wir uns als „aufrechte Demokraten“ mit dem Phänomen des Rechtsextremismus auseinandersetzen, laufen wir schnell Gefahr, uns selbst etwas vorzumachen. Denn wir - wie auch die Extremismusforscher - neigen dazu, Rechtsextremismus als eine Randerscheinung zu betrachten, von der wir nicht betroffen sind: Wir behandeln ihn als Gegner unserer Staatsordnung, als eine Protestbewegung sozial Benachteiligter oder als Erscheinungsform pubertärer Auswüchse. Wir verkennen dabei, daß es sich um ein soziales Phänomen handelt, das in der Gesellschaft wurzelt. Etwa zwanzig Prozent der Deutschen haben rechtsextreme Ansichten, das ist jeder fünfte. Rechtsextremismus ist kein Phänomen prekärer Randgruppen, sondern mitten unter uns.

Prof. Butterwegge geht davon aus, daß auch Rechtsextremismus - wie alle politischen Phänomene - von den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen nicht getrennt betrachtet werden darf und deshalb auch im Kontext der Weltmarktdynamik analysiert werden sollte. Die Globalisierung trägt ihres für die Erscheinungsform des Rechtsextremismus bei, daher bedarf es genauerer Kenntnisse von innovativen Merkmalen und der Rolle des Rechtsextremismus im bzw. für den gegenwärtigen Kapitalismus. Seine Erkenntnisse über diese Zusammenhänge sind Gegenstand seines Vortrages.

ReferentIn:

Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Dipl.-Sozialwissenschaftler, geb. 1951, leitet die Abteilung für Politikwissenschaft und ist Geschäftsführender Direktor des Seminars für Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln.

 

Seine letzten Buchveröffentlichungen zum Thema: Butterwegge, Christoph: Globalisierung, Neoliberalismus und Rechtsextremismus, in: Peter Bathke/ Susanne Spindler (Hrsg.), Neoliberalismus und Rechtsextremismus in Europa. Zusammenhänge - Widersprüche - Gegenstrategien, Berlin 2006, S. 15-33; Butterwegge, Christoph: Deutschtümelnder Demografiediskurs. Über die Biologisierung des Sozialen und die Renaissance der Bevölkerungspolitik, in: iz3w 297 (2006), S. 30-33; Butterwegge, Christoph: Rechtsextremismus, Freiburg im Breisgau/Zürich/Wien 2002; Butterwegge, Christoph (u.a.): Themen der Rechten - Themen der Mitte. Zuwanderung, demografischer Wandel und Nationalbewusstsein, Opladen 2002.

25. Juni 2008
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören