Archiv (Audio on demand)

Religiöse, ethnische und soziale Spannungen in Israel

Israel ist vermutlich der kleinste Vielvölkerstaat der Welt. Außer ca. 6,5 Millionen Juden leben hier auch über eine Million Araber und andere Minderheiten. Die jüdische Bevölkerung ist aus ca. 150 Ländern eingewandert und daher in sich extrem verschieden. Auch die Minderheiten sind stark heterogen. Von daher besteht ein Potential für religiöse, ethnische und soziale Spannungen. Über diese Spannungen wird in deutschen Medien nicht selten tendenziös und unzutreffend berichtet. Der Schriftsteller Chaim Noll lebt seit 15 Jahren in der Nähe von Beer Sheva in der Negev-Wüste zwischen Juden verschiedener Herkunft, arabischen Beduinen und Palästinensern und kennt die komplexen Beziehungen der verschiedenen Bevölkerungsgruppen aus täglichem Erleben.


in Kooperation mit der Christlich-Jüdischen Arbeitsgemeinschaft des Saarlandes (CJAS)

ReferentIn:

Chaim Noll

Chaim Noll

Chaim Noll, Ben-Gurion–Universität

wurde 1954 als Sohn des Schriftstellers und SED-Funktionärs Dieter Noll in Ostberlin geboren. Seine Familie ist jüdischen Ursprungs. Chaim Noll studierte von 1972 bis 1980 zunächst Mathematik in Jena und Ostberlin, anschließend Grafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und war Meisterschüler an der Akademie der Künste. Während des Studiums reiste er mehrmals zu Studienaufenthalten in die Sowjetunion. In dieser Zeit beginnt er, sich aus den Bindungen an Staat und Partei zu lösen, was auch einen Bruch mit seinem Vater nach sich zieht.1980 verweigert er den Wehrdienst in der Nationalen Volksarmee, tritt in den Hungerstreik und wurde daraufhin in eine psychiatrische Anstalt zwangseingewiesen, wo er insgesamt neun Monate verbrachte. In den folgenden Jahren scheiterten alle Versuche der Obrigkeit, ihn, der selbst einst SED-Mitglied war, zur Rückkehr in die „Nomenklatura-Familie“ zu bewegen. 1984 darf Chaim Noll die DDR verlassen und zieht nach Westberlin, seit 1985 arbeitet er als freischaffender Autor. Von 1989 bis 1991 hatte er einen Forschungsauftrag an der FU Berlin, der nicht verlängert wurde, von 1992 – 1995 lebte er in Rom. 1995 wanderte er nach Israel aus und wurde 1998 eingebürgert. Heute ist Chaim Noll Writer in Residence und Dozent am Center for Inter-National Student Programs der Ben-Gurion–Universität in Be'ersheva.

22. Mai 2013
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören