Archiv (Audio on demand)

Wir Zauberlehrlinge

Können wir lernen, unsere Technik zu beherrschen?

Seit der neolithischen Revolution entwickelt die Menschheit Techniken und technische Systeme, um Handlungsvollzüge planbar zu machen und ihr Gelingen zu gewährleisten. Angesichts der Entwicklung modernster Hochtechnologien (Nano-, Bio-, Info-, Kogno-) drohen wir in die Rolle des goetheschen Zauberlehrlings zu geraten, der keinen „Meister“ mehr zu Hilfe rufen kann, wenn er mit seinem Risikomanagement nicht mehr zurechtkommt. Welche Strategien der Technikgestaltung können dem entgegenwirken? Unter welchen Kriterien sollen wir unerwartete, unerwünschte mögliche Technikfolgen, mögliche Irrtümer hierüber sowie die Veränderung unserer Welt- und Menschenbilder reflektieren? Es werden hierzu Antworten aus klugheitsethischer Sicht vorgestellt und ihre institutionelle Umsetzung untersucht.

Ausgewählte Publikationen: Technik- und Wissenschaftsethik (2. Aufl. 1995), Technologische Kultur (1997), Mittel (2000); Die Kunst des Möglichen Bd. 1: Technikphilosophie als Reflexion der Medialität (2006), Bd. 2: Ethik der Technik als provisorische Moral, 2007.

ReferentIn:

Prof. Dr. Christoph Hubig

Prof. Dr. Christoph Hubig

Prof. Dr. Christoph Hubig

geb. 1952, Studium der Philosophie, Musikwissenschaft, Germanistik, Soziologie und Maschinenbau in Saarbrücken und an der TU Berlin, 1976 Promotion (Dialektik und Wissenschaftslogik), 1983 Habilitation (Handlung – Identität –Verstehen). Professuren für Praktische Philosophie/Technikphilosophie in Berlin, Karlsruhe und Leipzig. Leiter des ARD Funkkollegs Technik 1996. Von 1997 bis 2009 Professor für Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie an der Universität Stuttgart, dort Prorektor Struktur von 2000-2003 und Direktor des Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung. Vorsitzender der Bereichsvertretung Mensch und Technik des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) 1996-2002, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (1993-2005); Kurator und Leiter des Studienzentrums Deutschland der Alcatel Lucent-Stiftung, Honorarprofessor an der University of Technology Dalian/China, Principal Investigator (Integrative Platform of Reflection and Evaluation) des Exzellenzclusters Simulation Technology. Seit 2010 Professor für Philosophie der wiss.-techn. Kultur an der TU Darmstadt.

23. Januar 2012
18:00 Uhr

Haus der Stiftung Demokratie Saarland

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21

 Anhören