Vortrag Alles nur gekauft? Korruption in der Bundesrepublik seit 1949

Skandale, Affären, Debatten: Fundierte historische Analyse der wichtigsten Korruptionsfälle & ihrer Auswirkung auf die politische Kultur

Der Kampf gegen Korruption gilt als ‚gute Sache‘. Seit der Flick-Spendenaffäre gibt es in der Bundesrepublik einen Konsens, dass Korruption hierzulande ein ernstes Problem ist. Nach der Wiedervereinigung wurde Korruptionsbekämpfung auch international ein hochrangiges Anliegen. Nichtregierungsorganisationen, aber auch internationale Organisationen wie Weltbank und UNO schrieben sich diesen Kampf jetzt auf die Fahnen. In Deutschland nahm die Zahl der Affären und Skandale zu, bis 2012 sogar Bundespräsident Wulff zurücktreten musste. Jährlich schaut die Öffentlichkeit gebannt auf die neue Position von Deutschland im Korruptionsranking von Transparency International.
Doch was sind die Kosten dieser Korruptionssensibilität? Einiges spricht dafür, dass die politische Bedeutung der Vergehen und die Schärfe ihrer Skandalisierung in einem Missverhältnis stehen. Die Folgen sind eine schleichende Diskreditierung der Politikerinnen und Politiker und des demokratischen Systems. Auch dies bereitet dem Populismus einen Boden.
Der Historiker Jens Ivo Engels beleuchtet die historische Entwicklung der Korruptionsdebatten seit der Frühzeit der Bundesrepublik im internationalen Kontext und diskutiert ihre Auswirkungen auf die politische Kultur.


18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Elena Steinmetz

Telefon: 0681 - 906 26 - 11

Referent:

Prof. Dr. Jens Ivo Engels

studierte Geschichte in Freiburg und Bordeaux. Er promovierte 1998 in Freiburg mit einer Arbeit über das französische Königtum im 18. Jahrhundert und habilitierte sich 2004 mit einer Arbeit über die westdeutsche Umweltbewegung. Seit 2008 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der TU Darmstadt. Er forscht seit rund 15 Jahren zur Geschichte von Korruption, Patronage und Transparenz in Europa seit der Frühen Neuzeit. Zu seinen Publikationen gehören "Alles nur gekauft? Korruption in der Bundesrepublik Deutschland 1949-2012", "Theiss 2019" und "Die Geschichte der Korruption. Von der Frühen Neuzeit bis ins 20. Jahrhundert", S. Fischer 2014. Weitere Forschungsinteressen betreffen die interdisziplinäre Erforschung technischer Infrastrukturen – seit 2016 ist er Sprecher des Graduiertenkollegs KRITIS. Kritische Infrastrukturen: Konstruktion, Funktionskrisen und Schutz in Städten.

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es einen Büchertisch der